Ärgernisse für App-Entwickler bei WP7
Kommentare

Der Erfolg von Windows Phone 7 wird nicht zuletzt vom Angebot der Apps abhängen. Microsoft investierte daher große Mühen, um Entwickler für die Plattform zu gewinnen. Das Unternehmen muss aber aufpassen,

Der Erfolg von Windows Phone 7 wird nicht zuletzt vom Angebot der Apps abhängen. Microsoft investierte daher große Mühen, um Entwickler für die Plattform zu gewinnen. Das Unternehmen muss aber aufpassen, die Entwickler nicht wieder zu verprellen.

Nach den Angaben von Justin James auf TechRepublic gäbe es eine Menge zu verbessern hinsichtlich des Supports der App-Entwickler. So wären direkte Nachrichten wie auch Anfragen über das Forum nicht beantwortet worden. Zudem sei es schwer, telefonisch Hilfe zu bekommen. Bedenkt man, dass Premium-Entwickler für den Service knapp 100 Dollar im Jahr bezahlen würde, wäre mehr zu erwarten, so James.

Auch beim Zulassungsprozess für die Apps im Marketplace seien Schwierigkeiten aufgetaucht. Eine abgelehnte App wieder einzureichen gestalte sich als schwieriger als erwartet, auch wenn Microsoft genaues Feedback über die Ablehnungsgründe mitliefern würde. Der Einschätzung von James nach stoppe Microsoft aber den Zulassungsprozess komplett, sobald nur ein Fehler gefunden wurde, statt alle Probleme zunächst zu sammeln und dann mitzuteilen. Das verzögere die endgültige Distribution im Marketplace ungemein.

Ein weiteres Ärgernis stellt für ihn die Tatsache dar, dass es noch keine Abo-Abrechnung für den Marketplace gäbe. Zudem werde Microsoft die Entwickler nicht vor Februar 2011 auszahlen können. Außerdem fehlen genaue Berichte der Downloads der einzelnen Apps. Es bleibt also genügend Arbeit für Microsoft.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -