The Year in Agile

Jahresrückblick: Das waren unsere Agile-Themen 2015
Kommentare

Agilität beginnt im Kopf! So lautete auch die einleitende Überschrift des Entwickler Magazins Spezial Vol. 3, das sich im März dieses Jahres ganz den agilen Methoden und Arbeitsweisen verschrieben hatte. Dieses Mantra spiegelt sich auch in den zahlreichen Agile-Beiträgen wider, die wir im Jahr 2015 auf entwickler.de veröffentlicht haben.

Seit das Agile Manifesto 2001 ein neues Zeitalter einläutete, ist Agilität eines der zentralen Themen der Softwarebranche. Unternehmen und Teams haben ihre Entwicklungsmethoden modifiziert und auf agile Softwareentwicklung umgestellt. Doch das Wissen darüber, was agiles Arbeiten und Entwickeln tatsächlich bedeutet, variiert zum Teil erheblich. Dennoch: Agilität ist definitiv in den Unternehmen angekommen.

Doch weil agile Prinzipien keine simplen Schablonen sind, die automatisch eine Effizienzsteigerung herbeiführen, ergeben sich aus ihrer Einführung neue Probleme und Herausforderungen.

Aus diesem Grund haben wir versucht unsere vielfältige Berichterstattung zu agilen Themen in diesem Beitrag sinnvoll zu gruppieren. In den drei Blöcken „Agil oder nicht agil?“, „Teamwork“ und „Arbeitsklima & Workflow“ finden Sie die zentralen Fragen und Antworten zum Für und Wider verschiedener agiler Ansätze, zur generellen Einführung von agilen Verfahren und zum Management von agilen Teams und Workflows.

Agil oder nicht agil

Agile_skalierenEine der kniffligsten Entscheidungen bei der Einführung agiler Methoden und Workflows ist die Framework-Entscheidung. SAFe, LeSS oder SoS? Bei der Auswahl gibt es einiges zu beachten – immerhin wurde Agile ja für kleine Teams in der Softwareentwicklung erdacht, nicht für große Unternehmen. Doch selbstorganisierende Teams, schnelle Ergebnisse und eine gute Kommunikation sind Konzepte, die für fast jeden Unternehmensbereich wichtig sind. Und mit dem richtigen Framework lassen sich diese Konzepte auch problemlos aus der Softwareentwicklung heraus holen. Im Beitrag „Agile skalieren: So gelingt der agile Wandel“ bekommen Sie eine Entscheidungshilfe.

Zeit für die Entmystifizierung agiler Methoden! “Agile ist ein Allheilmittel und macht alles gut!“ Agile_MaerchenstundeSolche oder so ähnliche Aussagen zum Thema Agile & Co. hört man regelmäßig. Doch welche der Annahmen über agile Methoden treffen zu? Um das Thema ranken sich viele Mythen und Gerüchte. Wir haben die wichtigsten davon zusammengestellt – und im Beitrag „Agile Märchenstunde – Mythen und Gerüchte“ aufgeklärt!

Schoener_scheiternMisserfolge gehören zum Leben. Auch in der agilen Software-Entwicklung lässt sich nicht immer vermeiden, dass Projekte scheitern. Die Gründe dafür sind natürlich grundsätzlich individuell und vom jeweiligen Projekt, dem Team und dem Unternehmen abhängig. Welche Probleme aber immer wieder auftreten und wie sie von Anfang an vermieden werden können, verrät der Beitrag „Schöner scheitern mit Agile“.

Agile oder Wasserfall? Für viele ist die Antwort klar: Wasserfall-Methodiken gelten als tot, heute Agile_Wasserfaellearbeitet man agil. Das muss aber nicht immer sinnvoll sein – und selbst wenn, kommt es immer noch auf die Wahl der richtigen Methode an, um mit Agile tatsächlich Erfolg zu haben. Dass Kanban, Scrum, XP und SAFe nur einige der verfügbaren agilen Methoden sind und sich in vielen Punkten stark von einander unterscheiden, erläutert der Beitrag „Agile Wasserfälle mit Kanban“.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

Teamwork

teamwork_gelingtTeamwork. Man liebt es oder man hasst es. Wenn es gut läuft, kann die Arbeit in Gruppen bereichernd für jedes Projekt sein. Das ist aber nicht immer der Fall – zu oft verläuft die Teamarbeit unbefriedigend für alle Beteiligten. Erst wird gestritten, dann mangelt es an Absprachen und am Ende ist das Ergebnis alles andere als gut – das ist jedenfalls behauptet unser Beitrag „Wie Teamwork gelingt“.

Qualität ist wichtig in der Softwareentwicklung. Aber wie erreicht man dieses Ziel am Besten?verteilte teams Jedes Team hat mit Sicherheit eigene Strategien dafür, die es mit der Zeit entwickelt und verbessert hat. Aber was ist, wenn das Team nicht gemeinsam in einem Büro sitzt, sondern sich um die ganze Welt verteilt? Kann agile Arbeit dann gelingen? Der Beitrag „Wie verteilte Teams die Softwarequalität erhöhen“ klärt auf.

Wer auf Scrum, Kanban oder XP umstellt, erwartet sich davon zumeist nicht nur eine langsame teams 1verbesserte Softwarequalität, sondern auch, dass Team schneller Ergebnisse liefern. Die Entwicklungsgeschwindigkeit soll hoch sein und konstant bleiben; im Vergleich zur vorherigen Arbeitsweise sogar deutlich ansteigen. Das gelingt allerdings nicht immer. Manchmal werden Teams sogar eher langsamer durch die Umstellung auf Agile. Das kann so viele verschiedene Gründe haben, dass wir die wichtigsten acht Faktoren in zwei getrennten Beiträgen (Teil 1, Teil 2) vorstellen.

Arbeitsklima/-atmosphäre & Workflow:

Was macht ein positives Arbeitsklima aus? Eamon Leonard hat sich mit dieser Frage befasst. Beruhend auf seinen arbeitsklimaeigenen Erfahrungen in der IT-Branche versucht er zu definieren, wie ein positives Arbeitsklima entsteht und welche Faktoren es erhalten. Um es vorweg zu nehmen: Auch, wenn Tischtennisplatten und kostenloses Mittagessen am Arbeitsplatz Spaß machen – darauf kommt es nicht an. Worauf aber dann? Der Beitrag Das Geheimnis eines guten Arbeitsklimas hat seine Antworten unter die Lupe genommen.

zeitmanagementZwanzig neue E-Mails im Minutentakt, drei offene Konversationen im Skype-Fenster, fünf neue Anrufe in Abwesenheit und man selbst steckt inmitten einer einstündigen Telefonkonferenz. Wann soll man die ganzen Anfragen eigentlich beantworten? Was kann man delegieren, was muss man selbst in die Hand nehmen? Bei der heutigen Flut von Arbeitsaufträgen fällt es immer schwerer, Prioritäten zu setzen und selbst nicht unter Druck zu geraten. Der Beitrag „10 Regeln für besseres Zeitmanagement“ gibt Tipps, wie man dem täglichen Stress gerecht werden kann.

Ist man “im Flow” vergeht die Zeit wie im Flug. Zeile um Zeile fließt der Code auf den Bildschirm, beinahe mühelos. flowViele Entwickler kennen diesen Zustand aus durchgearbeiteten Nächten und wissen, wie gut es sich anfühlt, danach das Ergebnis zu betrachten. Aber manchmal will es einfach nicht gelingen, in den Flow zu kommen. Im Beitrag „Get in the flow! Mit diesen Tipps gelingt das Arbeiten im Flow“ finden Sie eine Anleitung, wie sie Flow-Zustände viel leichter erreichen können.

Aufmacherbild: Elephant In Sky Walking On Rope via Shutterstock / Urheberrecht: Aaron Amat

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -