Nerdventskalender: 24 Pull Requests
Kommentare

Das Jahr neigt sich dem Ende, die letzten Projekte kommen zum Abschluss, man hat Zeit für neue Zielsetzungen. Wer auch in seiner Freizeit an Projekten tüftelt, oder sich beruflich neu vernetzen will,

Das Jahr neigt sich dem Ende, die letzten Projekte kommen zum Abschluss, man hat Zeit für neue Zielsetzungen. Wer auch in seiner Freizeit an Projekten tüftelt, oder sich beruflich neu vernetzen will, dem bietet sich mit GitHub ein weltumspannender Pool von Open Source Experten. Um nun zur Adventszeit noch leichter mit ihnen und ihren Projekten in Kontakt zu kommen, haben der Domainservice DNSimple und der Datenbank-Hoster Heroku einen Pull Request Adventskalender gesponsert.

24 Pull Requests sollen angemeldete Teilnehmer in dieser Zeit einrechen. Bereits rund 5.000 Teilnehmer hat die Veranstaltung. Auf der Website werden Open-Source-Projekte vorgeschlagen, wo ein Pull Request vermutlich auf besonders viel Anklang stoßen wird. (Man darf weitere Projekte vorschlagen.) Als Belohnung bekommen alle, die einen Pull Request in der Zeit abgesetzt haben, eine schwarze Marke für ihre Coderwall. Besonders fleißige Helfer (24 PRs im Dezember) erhalten sogar das rote Badge.

Die Teilnahme erfolgt über einen GitHub Social Login auf 24pullrequests.com. Ab dann werden von dem Projekte eure Bewegungen in dem Social Coding Netzwerk verfolgt und automatisch überprüft, ob Ihr für die Belohnungen infrage kommt. Außerdem werdet ihr dann fortwährend über Projekte informiert, an denen Ihr euch beteiligen solltet. Das dahinter liegende Programm wird auf GitHub gemeinschaftlich weiterentwickelt, sodass niemand unfaire Vorteile von der Flutwelle an Beiträgen bekommen sollte.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -