Warum Architektur nicht zur agilen Softwareentwicklung passt

 Die Welt, besonders die der Computer und ihrer Software, wird immer dynamischer und volatiler. Ist unter diesen Bedingungen die Metapher vom Bauen wirklich noch hilfreich? Sollte Softwareentwicklung nicht besser als ein Mannschaftsspiel verstanden und der Softwarearchitekt als Trainer seines Entwicklungsteams gesehen werden?

Der Scrum Master: Wiedereintritt in die Realität

 Erst hinterließ Agile einen schlechten Eindruck, dann stellte sich Scrum als ziemlich toll heraus. Überlebt die Begeisterung für das agile Arbeiten aus Teil 2 unserer Fortsetzungsgeschichte "Der Scrum Master" aber den Kontakt mit der Realität? Jürgen Knuplesch, selbst Scrum Master, agiler Berater, Autor, Mathematiker, Trainer, Theologe und vor allem Mensch, erzählt eine sehr reale, aber doch erfundene Geschichte über Agile in der Praxis.

Microservices: Reduzieren auf das Mindestmaß

 Microservices teilen ein System in kleine, unabhängige Module auf. Eine wesentliche Eigenschaft von Microservices ist das unabhängige Deployment. Ein Microservice kann in Produktion gebracht werden, ohne dass die anderen Microservices ebenfalls neu deployt werden müssen. Mariusz Gil zeigt in seiner Session was Microservices noch so alles leisten können und wo sie an ihre Grenzen stoßen.

Microservices: Ein Survival-Leitfaden für Entwickler

 Microservices-Architekturen haben sich in den letzten Jahren von einem ausgeklügelten Konzept zu einem weit verbreiteten Pattern entwickelt. Es ist also sicher zu sagen, dass sie zumindest noch für die nächsten Jahre relevant bleiben werden. In diesem Guide zeigt Sebastian Heuer Praxisbeispiele und zeigt die Fallstricke im Umgang mit Microservices.

Design Thinking: Wie man Brücken zwischen Entwickler und Designer baut

 Zwischen Produktdesignern und Entwicklern kommt es nicht selten zu Spannungen. Oft wollen Designer neue Funktionen umsetzen, die die Entwickler möglicherweise für unnötig und zu arbeitsintensiv halten, während Designer den Eindruck haben, dass Entwicklern die Nutzer und deren Wünsche egal sind. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum Design Thinking eine Portion Ingenieur-Denke vertragen kann.

Der Scrum Master: Die Offenbarung

 Eine sehr reale und doch erfundene Geschichte: In Teil 1 von „Der Scrum Master“ erzählte Jürgen Knuplesch, selbst Scrum Master, agiler Berater, Autor, Mathematiker, Trainer, Theologe und vor allem Mensch, von einer furchtbar schief gegangenen agilen Transformation. In Teil 2 erwartet uns nun die Offenbarung: Wendet sich doch alles zum Guten?

Digitalisierung: „Wir sollten uns auf die Menschen besinnen, deren Probleme wir mit unseren Produkten lösen wollen“

 Digitale Produkte erobern die Welt und verdrängen so manche etablierte Ware vom Markt. Doch was genau ist das disruptive Element, das die Digitalisierung mit sich bringt? Wir haben uns mit Alexander Heusingfeld, Head of Architecture bei Vorwerk Digital und Sprecher auf der DevOpsCon 2018, darüber unterhalten, was die Digitalisierung ausmacht und welche Veränderungen sie für Software-Architekten beinhaltet.

Der Scrum Master: Wie alles begann

 Scrum ist doof, so beginnt die Geschichte "Der Scrum Master" von Jürgen Knuplesch, selbst Scrum Master, agiler Berater, Autor, Mathematiker, Trainer, Theologe und vor allem Mensch. Als agiler Enthusiast und Pragmatiker versucht er jeden Tag die Welt ein wenig zu verbessern, was ihm aber nur selten gelingt. In unserer Fortsetzungsgeschichte gibt er einen Einblick in seinen umfangreichen Erfahrungsschatz.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -