Stärken, Schwächen, Full-Stack-Entwickler: Was wirklich zum Erfolg verhilft
Kommentare

Jeder Mensch verfügt über Stärken und Schwächen – auch wenn man über die eigenen Schwächen nicht gerne redet. Dabei beeinflussen sie das komplette Leben, sei es privat oder beruflich, auch wenn

Jeder Mensch verfügt über Stärken und Schwächen – auch wenn man über die eigenen Schwächen nicht gerne redet. Dabei beeinflussen sie das komplette Leben, sei es privat oder beruflich, auch wenn man es vielleicht gar nicht merkt. Denn zu oft fokussiert man sich auf die Stärken und vermeidet jegliche Konfrontation mit den eigenen Schwächen, dabei können diese erst recht zu herausragenden Stärken werden. John Sonmez erklärt in seinem Blogpost Don’t Focus on Your Strengths, warum Schwächen in Stärken umzuwandeln für mehr Erfolg sorgen kann.

Auf die Stärken oder Schwächen konzentrieren?

Um erfolgreich zu sein, braucht es viel Engagement und Hingabe. Dieses Konzept dürfte den meisten nicht fremd sein. Doch wodurch erreicht man diese Hingabe? Glaubt man John Sonmez, geben einem die natürlichen Stärken mit denen man geboren wurde, zwar einen Vorsprung auf dem Weg zum Erfolg, allerdings mangelt es dabei oft an Motivation, sie zu verbessern. Das liegt etwa daran, dass man die eigenen Stärken für selbstverständlich hält und darauf basierender Erfolg weniger zu schätzen gewusst wird.

Der populäre Business-Gedanke ist meist, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Dem gegenüber steht die Idee, den Fokus darauf zu legen, Schwächen in Stärken umzuwandeln. Beide Gedanken müssen sich nicht ausschließen. John Sonmez sagt sogar, dass Stärken, die aus den eigenen Schwächen entwickelt wurden, die natürlichen Stärken komplimentieren:

Augment your natural strength by developing ancillary strengths from your weakness that compliment it.

Es sind zudem meist die Dinge, die einem besonders schwer fallen, die einem am Ende zum Erfolg verhelfen – schon alleine, weil man, wenn man sich einmal überwunden hat, mit mehr Hingabe daran arbeitet, sich in dem Bereich zu verbessern.

Nicht auf den eigenen Stärken ausruhen

Vor einiger Zeit haben wir über den „Mythos“ des Full-Stack-Entwicklers berichtet. Doch die Frage, die man sich stellen muss, ist, was nutzbringender ist: sich in vielen unterschiedlichen Bereichen auszukennen oder sich auf einen Bereich zu spezialisieren, weil er einem liegt?

Eine Überlegung, die man dabei einbeziehen sollte, ist die Nachfrage am Markt. Es ist nicht gesagt, dass ein Bereich, der im Moment besonders gefragt ist, auch in Zukunft Erfolgschancen für Entwickler bietet, die sich nur auf einen Bereich fokussieren.

Genau das ist das Problem, das auch John Sonmez sieht: dass viele Entwickler sich auf ihren Stärken ausruhen, weil sie ihnen liegen und sie nicht viel dafür tun müssen. Dementsprechend arbeiten sie nicht daran, sich auch in anderen Bereichen zu verbessern, ignorieren also ihre Schwächen.

Stattdessen sollte man seine Stärken strategisch einsetzen, aber gleichzeitig auch offen für Neues sein und seine Schwächen dabei nicht außer Acht lassen und an ihnen arbeiten, denn:

You are only as strong as your most limiting weakness.

Aufmacherbild: conceptual, businessman tethered and strained by stress, worry, anxiety von Shutterstock / Urheberrecht: Vibe Images

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -