Ina Einemann über Anforderungsmanagement und User Stories

Testen fängt beim Schneiden an – User Stories richtig nutzen
Kommentare

Anforderungen sind oft viel zu groß und unübersichtlich und dadurch schwierig zu testen. Kleine User Stories vereinfachen den Test, aber auch die Planung, Umsetzung und Dokumentation. Aber wie schneide ich meine User Story richtig? Wie erstelle ich übersichtliche Akzeptanzkriterien, die alle Projektbeteiligten verstehen und die auch noch gut zu testen sind? Wie kann ich diese, auch bei Änderungen, gut dokumentieren? Im Gespräch mit Ina Einemann (HEC GmbH) suchen wir Antworten auf diese Fragen.

Eine User Story („Anwendererzählung“) ist eine in Alltagssprache formulierte Software-Anforderung. Sie ist bewusst kurz gehalten und umfasst in der Regel nicht mehr als zwei Sätze.

User Stories werden im Rahmen der agilen Softwareentwicklung zusammen mit Akzeptanztests zur Spezifikation von Anforderungen eingesetzt. Dabei wird jede User Story auf eine Story-Card geschrieben. Der Autor der Story sollte der Kunde des Software-Projektes sein. Die User Story gilt als die wichtigste Methode, um ein agiles Projekt zu steuern.

User Stories richtig einsetzen

Da Anforderungen als Qualitätskriterien an Systeme und Software allerdings oft viel zu groß und deshalb schwer zu testen sind, bieten sich User Stories besonders an. Ina Einemann (Consultant bei der HEC GmbH) begrüßt daher das Konzept und die Vorteile der User Story. Wie sie diese in der Praxis einsetzt und wie man User Stories richtig schneidet und dann wieder zu einem großen Ganzen zusammenfügt, erklärt uns Ina im Interview.

Akzeptanzkriterien kennen

Daneben haben wir uns auf der BASTA! in Mainz mit Ina Einemann außerdem über das Erstellen von übersichtlichen Akzeptanzkriterien für User Stories unterhalten. Denn diese müssen schließlich nicht nur gut zu testen, sondern auch von allen Projektteilnehmern verstanden werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Dokumentation von Änderungen am Projekt bzw. der User Story. Und schließlich geht es noch um die Frage, was denn nun der Vorteil von User Stories gegenüber dem guten, alten Lastenheft ist.

Übrigens können Sie Ina Einemann auch auf der kommenden BASTA! live erleben. Dort wird sie wieder ihre traditionelle Session „Testen fängt beim Schneiden an“ halten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -