Analytics.js liefert Einheits-API für alle Analyse-Dienste
Kommentare

Webdienste lassen sich über etliche Analyse-Dienste auf ihren Erfolg überprüfen. Doch damit diese Dienste arbeiten können, müssen ihre APIs über zusätzlichen JavaScript-Code angesteuert werden,

Webdienste lassen sich über etliche Analyse-Dienste auf ihren Erfolg überprüfen. Doch damit diese Dienste arbeiten können, müssen ihre APIs über zusätzlichen JavaScript-Code angesteuert werden, und das kann über längere Zeit in einem Overhead-Chaos ausarten. Dem soll Analytics.js von Segment.io ein Ende bereiten.

Analytics.js besteht vordergründig aus Provider-unabhängigen Hooks, die intern eine Verbindung zu Google Analytics, mixpanel, KISSmetrics, Intercom und Co. herstellen und die erforderlichen Daten austauschen. Die wichtigsten Methoden im Analytics-Interface sind dabei identify() für die Anmeldung und track() für die Aufzeichnung der Nutzeraktivität. Trotz des einheitlichen Interface kann jeder Dienst in vollem Umfang genutzt werden, wie die Dokumentation zeigt.

Was jetzt noch fehlt, ist ein einheitliches User Interface, um die Messergebnisse anzuzeigen. Freilich lässt sich Segment.io auch hier die Butter nicht vom Brot nehmen und bietet genau das an. Noch kann man sich für einen kostenfreien Beta-Test bewerben. Doch können wir damit rechnen, dass das Angebot bald monetarisiert wird.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -