Sweet Dreams are made of this

Android 5.0 – Lollipop und die Liebe für das Web
Kommentare

Android 5.0 – Codename Lollipop – heißt Googles neueste Version des mobilen Betriebssystems; und das ist bei vielen Entwicklern aus dem Webumfeld sehr beliebt. Auch wenn Apple oft als Wegbereiter für neue Techniken und Technologien rund um das Web gilt, hat sich Googles Android durchaus etabliert. Grund genug, sich Lollipops Liebe für das Web etwas genauer anzusehen.

Genau das hat das Team von Sencha gemacht, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder einen Namen damit gemacht haben, populäre Devices und Systeme auf Herz, Nieren und Webverträglichkeit zu prüfen – wie seinerzeit das iPad 2, webOS oder iOS 8.

Android 5.0 Lollipop

Android 5.0 Lollipop wird mit Chrome for Android 38 ausgeliefert – ein Browser, der jedem Android-Nutzer schon einige Zeit zur Verfügung steht. Insofern wird sich für Webentwickler und Nutzer nicht all zu viel ändern. Wesentlich interessanter ist da schon die WebView in Android, die mit zwei wesentlichen Neuerungen aufwartet.

Zum einen wäre da die Tatsache zu nennen, dass die WebView nicht mehr mit den Android-Betriebssystem gekoppelt ist. Google lässt sich so die Möglichkeit offen, die WebView über den Play Store zu aktualisieren, was am Ende hybriden Apps zugutekommen könnte. Im Gegenzug bedeutet das allerdings auch, dass die Entscheidung am Ende beim Nutzer liegt, und Webentwickler sich nicht darauf verlassen können, dass der Nutzer die WebView besitzen, die man erwartet.

Als zweite Neuerung basiert die WebView in Lollipop nun auf Chromium 37, was ihr natürlich allerhand neue Features spendiert. Zu nennen wäre hier beispielsweise WebRTC, das Web Animations API oder WebGL 3D Canvas. Einen vollständigen Überblick bietet die Auswertung des Sencha-Teams: Android 5.0 Lollipop: As Sweet as Promised.

Nackte Zahlen

In eben jener Auswertung finden sich auch allerhand Zahlen, die einen schnell ernüchtert zurücklassen könnten. Denn was in der Theorie hervorragend klingt, bringt in der Praxis einige Probleme mit sich.

In Googles hauseigenem Octane v2 legt die WebView in Lollipop ordentlich vor – mit 68 Prozent Geschwindigkeitszuwachs in Box2DWeb bis hin zu einem Performanceboost von 324 Prozent in der Darstellung von Splay-Bäumen. Im Dromaeo Dom Core Test, der auf Besonderheiten im DOM eingeht, erzielt die neue WebView ebenfalls fast durchgängig bessere Ergebnisse.

Auf der anderen Seite stehen aber noch die anderen Tests, die für wenig Freude sorgen. Im CSS Selector Test beispielsweise stellt sich heraus, dass der Umgang mit CSS-Selektoren in der neuen WebView nicht unbedingt zu den schnellsten Operationen gehören wird. Auch im JavaScript Test und im IE Fishtank Test schneidet Lollipop nicht gut ab – in letzterem durchweg sogar zum Teil deutlich schlechter als die WebView von Android 4.4.4.

IE Fishtank Test: Android 5.0 Lollipop

IE Fishtank Test: Android 5.0 Lollipop

Quelle: Sencha

Auch im SunSpider Test muss sich die neue WebView der alten geschlagen geben – die Performance liegt allerdings in einigen Bereich zumindest über der des Chrome 38.

Lollipop und das Web

Alles in allem könnte man meinen, dass die Ergebnisse gemischte Gefühle hinterlassen hätten. In Gesamtheit betrachtet stellt sich das Fazit allerdings nicht so vernichtend dar.

Although we are disappointed with the performance comparison this time around, it is worth noting that nothing really felt ‘slow’ or ‘sluggish’ on our devices. As we look forward to the new Nexus 6 and Nexus 9 (with their improved hardware), we can expect that performance will not be a key factor anymore.

Vor allem der Fortschritt im WebView hat es dem Team von Sencha angetan – vor allem für hybride Apps ist das in der Tat ein gutes Zeichen; kann in mit Webtechnologien entwickelte Apps doch künftig auch in der niedrigsten Version auf wesentlich mehr Funktionalität zugegriffen werden.

Android im mobilen Universum

Android 84,7 %
iOS 11,7 %
Windows Phone 2,5 %
BlackBerry OS 0,5 %
Andere 0,7 %

Zahlen der International Data Corporation (IDC) folgend, lag Android im zweiten Quartal 2014 mit einem Anteil von 84,7 Prozent deutlich an der Spitze der weltweiten Verteilung mobiler Betriebssystem.

Platz 2 geht an Apple mit einem Marktanteil von 11,7 Prozent – die weiteren Mitbewerber wie Windows Phone oder BlackBerry OS kann man dabei getrost unter den Tisch fallen lassen.

Erfahrungsgemäß dauert es jedoch – im Gegensatz zu Apples mobilen Betriebssystem iOS – eine Zeit, bis neue Android-Versionen eine signifikante Verbreitung erhalten. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass viele Hersteller den Android-Versionen ein eigens UI spendieren und sich das Ausrollen daher bei einigen Herstellern enorm verzögern kann.

Es kann also noch einige Zeit dauern, bis die Neuerungen vor allem in der WebView auf den Geräten angekommen sind. Aber immerhin ist es ein ziemlich rosiger Blick in die Zukunft, den Sencha uns hier spendiert hat.

Aufmacherbild: Heart shaped by Lollipop as symbol of sweet love/vintage card von Shutterstock / Urheberrecht: iravgustin

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -