Angular 2.0 Sneak Preview: Entwickler enthüllen erste Details
Kommentare

Das Gesicht von AngularJS 2.0 wird sich deutlich verändern. Das zeigen erste Code-Beispiele, die das Angular-Team auf der zurückliegenden ng-europe Konferenz in Paris offenbarten. Was erwartet uns?

Das neue Gesicht von Angular 2.0

Mit AngularJS 2.0 sollen neue Wege beschritten werden. Wie David Iffland in einem InfoQ-Artikel beschreibt, werden wir mit einem „drastisch veränderten Framework“ zu rechnen haben, das es nötig machen wird, eine neue Architektur zu erlernen. Auch einen Migrationspfad von 1.x nach 2.0 soll es nicht mehr geben.

Laut Miško Hevery, Erfinder von AngularJS, besteht das Ziel in Angular 2.0 darin, das Entwickler-Erlebnis deutlich zu verbessern. Ein Mittel zu diesem Zweck ist die neue Google-Sprache AtScript, die optional für die Entwicklung von Angular-Anwendungen eingesetzt werden kann.

AtScript ist eine Obermenge von JavaScript und führt einige der Ideen Microsofts JavaScript-Erweiterung TypeScript weiter. Ergänzt TypeScript das reine JavaScript um Typisierung, fügt AtScript zusätzlich Annotationen und Introspektionen hinzu. Kompiliert wird das Ganze in EcmaScript-5-kompatiblen JavaScript-Code, der ohne Einschränkungen mit anderen JavaScript-Komponenten interoperiert.

Auch wird man sich in AngularJS 2.0 von vielen gewohnten Konzepten verabschieden müssen, darunter Controller, Directive Definition Objects, $scope, angular.module und das in Angular 1.x eingebaute jQuery-Subset jqLite. Auf DOM Wrapper will man offenbar völlig verzichten, wie Angular-Entwickler Igor Minar auf der ng-europe unmissverständlich herausstellte. Auf InfoQ wird er folgendermaßen zitiert:

In 2.0 werden wir gar keine DOM Wrapper mehr innerhalb des Frameworks benutzen. Wir werden es nur mit reinem DOM zu tun haben. Da DOM sich seit unserem Start ziemlich verbessert hat, brauchen wir keine Kompatibilitätsschicht, die uns dabei hilft, mit den verschiedenen Browsern umzugehen. Wir können also auf reinem DOM aufbauen. Wenn du aber jQuery einsetzen willst, ist das auch völlig in Ordnung.

Weitere Details zum Design von Angular.js dürften in den nächsten Wochen bekannt werden. Laut Konferenzveranstalter ng-europe werden in Kürze die Videomitschnitte der Angular-Sessions auf YouTube zu sehen sein. Jetzt schon können sich Interessierte in den Angular 2.0 Design Docs schlau machen. Und auch ein GitHub Repository für AngularJS 2.0 steht bereits zur Verfügung.

Allerdings wird noch einige Zeit ins Land streichen, bis diese ambitionierten Ziele zur Vollendung schreiten werden. Die Rede ist von Ende 2015, realistisch erscheint ein Zeitpunkt im frühen Jahr 2016. Nach Aussage von Angular-Entwickler Brad Green soll Angular 1.3 ab diesem Zeitpunkt noch 1.5 bis 2 Jahre durch Bugfix-Releases und Security Patches unterstützt werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -