Integration von Angular und React Native nimmt Form an

Der Weg zu Angular 2 – ein Roadmap-Update
Kommentare

Es mag zwar noch kein festes Release-Datum geben, trotzdem wird bereits fleißig an der neuen Angular-Version 2.0 gearbeitet. Im Rahmen der Angular-U-Konferenz in San Francisco präsentierten Brad Green, Igor Minar und Misko Hevery einige neue Entwicklungen, die seit März in die Arbeit an der neuen Framework-Version geflossen sind.

Zwar machten sie deutlich, dass es sich dabei momentan in erster Linie noch um Experimente handelt, trotzdem könnten diese Überlegungen einige spannende Neuerungen verheißen – etwa die Aufteilung von Angular in die zwei Bereiche Core-Funktionalitäten und Renderer. David Iffland hat die Neuigkeiten rund um die Angular-2-Roadmap zusammengefasst.

Möglicher Split von Angular 2

Die Überlegungen zur Aufteilung von Angular stammen vor allem aus der Idee heraus, dass sich so neue und interessante Wege zur Nutzung des Frameworks ergeben könnten – zum Beispiel in den Bereichen Performance-Verbesserung, Rich-Mobile-Experience und Server-seitiges Rendering. Gerade bei der Web-Performance könnte sich so noch mehr aus Angular 2 herausholen lassen, weil umfangreiche Teile der nicht-UI-Arbeit an einen Web-Worker ausgelagert werden können.

Auch die Zusammenarbeit mit dem Entwicklerteam von React kam in der Keynote zur Sprache. Die Frage dabei lautete: wie könnte eine Integration zwischen Angular und React Native aussehen? Dabei soll der Core gleich bleiben, der Renderer jedoch gewechselt werden, um neue Plattformen wie iOS und Android zu unterstützen. Eine auf GitHub zur Verfügung stehende Demo zeigt zudem, wie die Integration von Angular und React Native praktisch aussehen könnte.

Ebenso dürfte der Wunsch nach Server-seitigem Rendering in Angular 2 erfüllt werden und so für eine Verbesserung von SEO und Startzeit sorgen. Das Angular-Team bietet Webentwicklern die Möglichkeit, den vorgeschlagenen Architekturwechsel in einem eigens dafür erstellten Dokument nachzuvollziehen.

Roadmap zu Angular 2

Die eigentlich interessanteste Frage ist aber die nach der Roadmap – und dem möglichen Release-Datum. Eindeutig dazu äußern wollte man sich allerdings nicht, einzig die nächsten Schritte auf dem Weg zu Angular 2 wurden dargelegt. So wird derzeit an der Fertigstellung des Core gearbeitet, danach soll es mit dem API-Sugaring, der Verbesserung der Performance und der Bearbeitung der Dokumentation weitergehen.

Auch Angular 1.x hat seinen Platz in der Roadmap gefunden. So soll die kommende Version, Angular 1.5, vor allem der Migration dienen. Gleichzeitig arbeitet Google an neuen automatisierten Migrations-Tools, von denen einige bereits intern vorhanden sind. Mehr Informationen dazu bietet auch die angesprochene Keynote, die auf der Angular-U-Website zur Verfügung steht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -