Apigility 1.0 ist da!
Kommentare

Letzte Woche hatte Matthew Weier O’Phinney die dritte Beta von Apigility 1.0.0 veröffentlicht. Mit dieser letzten Beta wurde der Weg bereitet, um nach vielen Monaten harter Arbeit endlich die Früchte

Letzte Woche hatte Matthew Weier O’Phinney die dritte Beta von Apigility 1.0.0 veröffentlicht. Mit dieser letzten Beta wurde der Weg bereitet, um nach vielen Monaten harter Arbeit endlich die Früchte ernten zu können, denn gestern Abend wurde die finale Version 1.0.0 von Apigility veröffentlicht.

Das Modular aufgebaute Apigility besteht aus mehr als einem Dutzend Zend-Framework-2-Module und soll sich daher leicht in bestehende ZF2-Applikationen integrieren lassen. Eigens dafür wurde in der Dokumentation eine Sektion geschaffen, die sich mit diesem Thema beschäftigt.

Apigility soll einen einfachen Weg bieten, High-Quality-API-basierte Applikationen zu entwickeln. Das Administrations-User-Interface soll Entwickler darüber hinaus dabei unterstützen, APIs auf eine standardisierte Weise zu designen. Dieses Admin UI wurde übrigens mit AngularJS erstellt und bezieht seine Daten aus einem API. In der Ankündigung gibt man sich diesbezüglich selbstbewusst: „We’re taking the „API First“ mantra very seriously!“

Version 1.0.0 sei zwar ein großer Meilenstein für das Team, es stelle jedoch keinesfalls das Ende der Fahnenstange dar. In naher Zukunft möchte man über Doctrine verbundene Services einbinden, Mongo und „DB-Autodiscovery“-Rest-Services auf den Weg bringen und HTTP Caching integrieren. Da zahlreiche Contributoren bereits vorgearbeitet haben, dürfte der Release von Version 1.1 nicht all zu lange auf sich warten lassen.

Apigility 1.0. steht ab sofort auf der offiziellen Website zum Download bereit. die Mindestvoraussetzung ist PHP ab Version 5.3.23, wer mit dem bereits angesprochenen Admin-UI arbeiten möchte, sollte jedoch mindestens PHP 5.4.8 zur Verfügung haben. Weitere Informationen zur Installation und den verschiedenen Möglichkeiten, die Apigility 1.0.0 bietet, findet man in der offiziellen Ankündigung zum Release von Version 1.0. Übrigens: In Ausgabe 5.14 des PHP Magazins wird sich der Zend-Framework-Experte Ralf Eggert voll und ganz Apigility widmen.

Diese Woche hatte Zend bereits einige große Neuigkeiten zu verkünden. Nachdem man mit PHPNG eine komplett überarbeitete Zend Engine präsentiert hatte, hat man mit dem heiß erwarteten Apigility das nächste heiße Eisen am Start. Das allerdings soll noch nicht alles gewesen sein, wie Zeev Suraski auf Twitter durchblicken lässt:

Man darf also gespannt sein, was Zend in der nächsten Zeit noch bieten wird.

Aufmacherbild: Sphere consisting of connections. The concept connections von Shutterstock / Urheberrecht: cherezoff

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -