Apple ist jetzt profitabler als Microsoft
Kommentare

Microsoft hat seine Quartalszahlen gestern bekanntgegeben. Die Einnahmen für das Quartal bis Ende März 2011 erreichen 16.43 Milliarden Dollar. Das bedeutet für das Unternehmen einen Anstieg von 13%

Microsoft hat seine Quartalszahlen gestern bekanntgegeben. Die Einnahmen für das Quartal bis Ende März 2011 erreichen 16.43 Milliarden Dollar. Das bedeutet für das Unternehmen einen Anstieg von 13% im Vergleich zum ersten Quartal letzten Jahres. Die ertragreichsten Produkte des Software-Giganten sind Office 2010, Xbox 360 und Kinect, so Microsoft.

Das Ergebnis übertrifft zwar die Erwartungen der Finanzanalysten, ist aber verglichen mit Apple nicht besonders erfreulich. Apple schafft es in diesem Quartal zum ersten Mal einen besseren Nettogewinn als Microsoft vorzuweisen. Apples Nettogewinn liegt bei 5,99 Milliarden Dollar, wobei Microsofts Quartalszahlen bei 5,23 Milliarden Dollar Nettogewinn liegen, so TechCrunch.

Die gemischte PC-Umgebung sei das Problem, das Microsoft in den Griff zu bekommen versucht. Immerhin bleibt Windows 7 mit 350 Millionen verkauften Lizenzen, das sich am schnellsten verkaufende Betriebsystem in der PC-Geschichte. Mit Xbox 360 konnte sich Microsoft auch im Entertainment-Segment unter den Top-Sellern etablieren.

Die Zukunft ist nicht vorauszusagen, aber es ist naheliegend, dass der Konkurrenzkampf zwischen Apple und Microsoft weitere Innovationen für den kauffreudigen Konsumenten hervorbringen wird.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -