Application Lifecycle Management (ALM) – was ist das eigentlich?
Kommentare

Der Begriff Application Lifecycle Management, häufig auch in seiner Kurzform ALM verwendet, ist derzeit in aller Munde. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter?

Beim Application Lifecycle Management geht es, wie der Name schon vermuten lässt, darum, eine Softwareanwendung über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg zu begleiten. Entwicklung und Betreuung gehen dabei Hand in Hand, neuen Features kommt eine genauso große Bedeutung zu wie Bug Fixes und dem Kundensupport. Somit betrifft ALM das gesamte Unternehmen, wobei für jeden Einzelnen der Projekterfolg als Ganzes im Fokus stehen sollte.

Möchte man Application Lifecycle Management nun im Detail analysieren, sind drei Kernaspekte des Konzepts zu identifizieren: methodische Aspekte in enger Verbindung mit dem Agilitätsprinzip, die Qualitätssicherung durch Testing und das entsprechende Tooling rund um Visual Studio und den Team Foundation Server (TFS). Aber auch neuere Trends wie DevOps, Design Thinking, Softskills oder Vermarktungs- und Managementstrategien sind im ALM-Kosmos zu Hause.

Wer sich intensiver mit dem Thema Application Lifecycle Management auseinandersetzen möchte, dem sei die ALM today empfohlen – eine neue Konferenz, die vom 22. bis zum 25. September 2014 zum ersten Mal im Rahmen der Microsoft-Entwicklerkonferenz BASTA! in der Mainzer Rheingoldhalle stattfindet. Echte ALM-Experten teilen hier ihr Know-how für die digitale Transformation und IT Leadership mit den Teilnehmern. Alle Sessions der BASTA! können kostenlos mitbesucht werden.

Kleiner Tipp: Bis Donnerstag, den 8. Mai gelten noch die Frühbucherpreise der ALM today, mit denen Sie bis zu 200 Euro sparen und den Power-Workshop-Montag kostenlos dazu bekommen können.

ALM today

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -