Java Museum: Java Magazin kostenlos im entwickler.kiosk lesen!

Automatisches Backup Tool für Windows 8 vorgestellt

Kommentare

Nicht einmal die Hälfte aller Computernutzer verfügt über gute und zuverlässige System-Backups. Vielleicht liegt das daran, dass regelmäßige Backups in der Vergangenheit ganz einfach zu umständlich

Nicht einmal die Hälfte aller Computernutzer verfügt über gute und zuverlässige System-Backups. Vielleicht liegt das daran, dass regelmäßige Backups in der Vergangenheit ganz einfach zu umständlich waren. Mit dem neuen Tool namens File History, das Microsoft erstmals in Windows 8 vorstellt, soll sich das ändern. Bohdan Raciborski, Program Manager im Storage Team, stellt das Tool mitsamt seiner Einrichtung und Funktionsweise im Building Windows 8 Blog vor.

File History ist eine Backup-Anwendung, die alle persönlichen Daten des Windows-Nutzers abspeichert, die er in Bibliotheken, Favoriten, dem Desktop und seinem Kontaktverzeichnis hinterlegt hat. Dazu durchsucht das Tool regelmäßig – per Default einmal pro Stunde – das gesamte System nach Änderungen und kopiert die geänderten Dateien anschließend an den vom Nutzer ausgewählten Speicherort. Das Beste daran: All das läuft automatisch ohne Interaktion des Nutzers im Hintergrund ab. Benötigt man eine gelöschte Datei, kann sie auf den gewünschten Stand wiederhergestellt werden.

Bevor man File History nutzen kann, muss ein Ort für die Backups festgelegt werden. Microsoft empfiehlt hierfür entweder eine externe Festplatte oder einen Netzwerkpfad. Darüber hinaus kann SkyDrive mit dem Datei-System synchronisiert werden und dort automatisch eine Sicherungskopie erstellen. Wie schon erwähnt, speichert das Tool nur Dateien aus bestimmten Verzeichnissen – möchte man einen anderen Ort zum Backup hinzufügen, kann man das bei der Einrichtung tun.

Hier sehen Sie die Einstellung vor dem Start des Backup Tools
Hier sehen Sie die Einstellung vor dem Start des Backup Tools

Kommt man irgendwann in die Situation, dass man eine verlorengegangene Datei wiederherstellen muss, kann man direkt im Windows Explorer nach der richtigen Datei suchen. Der History Button im Ribbon zeigt alle Versionen des ausgewählten Ordners bzw. der Datei; klickt man eine Datei direkt an, kann man außerdem ihre komplette History auf einen Blick sehen. Zum Wiederherstellen ist anschließend der Restore-Button anzuklicken.

Verlorengegangene Dateien lassen sich im Windows Explorer wiederherstellen
Verlorengegangene Dateien lassen sich im Windows Explorer wiederherstellen

Da die Computerwelt immer mobiler wird, kommt File History auch mit unterschiedlichen Energie- und Netzwerkzuständen klar. Wenn man seinen Laptop häufig an- und ausschaltet oder ihn in den Ruhezustand versetzt, passt sich das Backup Tool an, genauso bei fehlender oder schwacher Internetverbindung.

Im folgenden Video demonstriert Raciborski die Funktionsweise der Windows-8-Anwendung:

Autor

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag