JavaScript Testing

AVA 3.2: Update für den Node.js Test Runner
Keine Kommentare

Das Testing Tool AVA hat ein neues Minor Release erhalten, welches das Laden von vorkompilierten TypeScript-Daten ermöglicht. Zusätzlich werfen wir einen Blick auf die vor kurzem erschienene Version 3.0.

AVA 3.2 wurde veröffentlicht. Das neueste Update des Test Runners für Node.js verfügt über einen verbesserten Support für das Package @ava/typescript. Die bereits in der Version 3.1 eingeführte Integration ermöglicht es, vorkompilierte TypeScript-Dateien zu laden. In Zukunft soll der Support mit Hilfe der Community noch weiter ausgebaut und optimiert werden.

AVA 3.0: Neue Features und Breaking Changes

Das im Januar erschienene Major Release führte den neuen Debug-Modus in das Framework ein, der den V8 Inspector zum Debuggen von individuellen Test-Dateien verwendet. Neu ist auch die Möglichkeit, Arguments zu konfigurieren, die beim Start von AVA-Prozessen an Node.js übergeben werden. Als Breaking Change werden für Node.js die Versionen 10, 12 und 13 unterstützt. Ältere Versionen erhalten keinen Support mehr.

Neuigkeiten gibt es auch für Babel. Da ECMAScript-Proposals auf Stage 4  mittlerweile schneller vom JavaScript-Ökosystem adaptiert werden als früher, ist es nicht mehr nötig, ein Übersetzungstool fest in Ava zu implementieren. Aus diesem Grund wurde der standardmäßige Babel Support aus dem Framework entfernt. Ein Effekt davon: AVA erkennt einfacher, welche Dateien zu testen sind und und welche nicht. Innerhalb von fixture- und helper-Verzeichnissen werden Daten ignoriert, die für den Test voraussichtlich nicht relevant sind. Zur weiteren Verwendung von Babel kann das Package @ava/babel genutzt werden. Nach der Installation muss in den AVA-Settings noch babel: true eingestellt werden.

Alle Informationen zu AVA finden sich auf GitHub.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -