Azure Hyper-V Recovery Manager jetzt verfügbar
Kommentare

Der Windows Azure Hyper-V Recovery Manager (HRM), der bereits seit August in Preview-Form bereit stand, ist ab sofort allgemein verfügbar. Das bedeutet, dass er vom Microsoft Support unterstützt wird,

Der Windows Azure Hyper-V Recovery Manager (HRM), der bereits seit August in Preview-Form bereit stand, ist ab sofort allgemein verfügbar. Das bedeutet, dass er vom Microsoft Support unterstützt wird, ein Enterprise-SLA angeboten wird und der Dienst dementsprechend auch in Produktivszenarien eingesetzt werden kann.

Zur Ausfallsicherung kommt hier die Hyper-V-Replica-Technologie zum Einsatz, ein Feature aus Windows Server 2012 oder 2012 R2. Sie stellt Ressourcen aus dem System Center Virtual Machine Manager 2012 R2 oder SP1 zusätzlich an einem sekundären Standort bereit. Dabei können beide Seiten vollkommen unabhängig von Azure sein und z. B. in einer privaten Unternehmenscloud liegen. Unternehmensdaten wiederum sollen nicht beeinträchtigt werden, denn der Dienst sendet ausschließlich Metadaten an Windows Azure.

Los geht es im Azure Portal, wo man zuallererst einen Hyper-V Recovery Manager Vault erstellen muss. Anschließend folgt ein kurzes Tutorial. Hat man den Dienst einmal eingerichtet, kann er über dieses Portal überwacht werden.

Besonders praktisch ist, dass der Windows Azure Hyper-V Recovery Manager ein Test-Feature beinhaltet. Hiermit lässt sich eine Ausfallsicherung in einer temporären VM erstellen, ohne dabei die Produktionsumgebung zu unterbrechen. Auf diese Art kann man vor dem konkreten Einsatz des Dienstes testen, ob dieser auch tatsächlich funktioniert.

Aufmacherbild: Ready for recovery road sign von Shutterstock / Urheberrecht: JJ Studio

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -