Azure Operational Insights Preview ab sofort verfügbar
Kommentare

Ab sofort ist die Vorschauversion des neuen Services der Microsoft-Cloud-Plattform Azure verfügbar: Operational Insights. Dieser kombiniert Microsofts Hadoop-on-Azure-Service HDInsight mit der On-Premise-Systemverwaltung

Ab sofort ist die Vorschauversion des neuen Services der Microsoft-Cloud-Plattform Azure verfügbar: Operational Insights. Dieser kombiniert Microsofts Hadoop-on-Azure-Service HDInsight mit der On-Premise-Systemverwaltung System Center, um Maschinendaten über Cloud-Umgebungen hinweg zu sammeln und zu analysieren.

Azure Operational Insights sammelt Informationen zur Computerkonfiguration, dem Sicherheitsstatus, dem Software-Update-Status sowie dem SQL-Status. Außerdem stellt der Service Windows Event Logs und Software Change Inventory Tracking zur Verfügung.

Operational Insights arbeitet via „Intelligence Packs“, einer Sammlung an von Microsoft vorkonfigurieren Regeln. Nutzer des neuen Services können gesammelte Daten anpassen und hinsichtlich spezifischer Facetten analysieren. Die Daten können gespeichert und jederzeit wieder verwendet werden.

Azures Operational Insights sammelt und speichert Daten je nach Bedarf

Der Azure-Service sendet Unternehmensdaten in der Regel an das Microsoft-Azure-Datencenter in Nordamerika – Nutzer können aber auch festlegen, diese Vorgehensweise auszuschließen. Microsoft sammelt die Daten separat auf seinem Server und verschlüsselt diese mit einem Unique-Key, der alle 99 Tage verändert wird. Microsoft offeriert zwei Zahlungswege – die Previews ist erst einmal kostenlos.

Die Preisgestaltung basiert auf dem Umfang der monatlich gesammelten Daten. Im Standard kostet ein gespeichertes Gigabyte pro Monat 1,15 US-Dollar und kann maximal einen Monat lang gespeichert werden. Wer seine Daten zwölf Monate lang gespeichert haben möchte, kann den Premium-Kostenplan nutzen: Dieser kostet 1,75 US-Dollar pro gespeichertem Gigabyte pro Monat.

Die kostenlose Vorschau-Version des Services bewahrt Daten lediglich sieben Tage auf und ist limitiert auf 500 MB an Datenmaterial pro Tag.  Sobald die Obergrenze an gesammelten Daten erreicht ist, stoppt der Service das Sammeln der Daten bis zum nächsten Tag.  

Vorläufig ist der Azure Operational Insights Service ausschließlich in der östlichen US-amerikanischen Azure-Region verfügbar.

Aufmacherbild: Messy Desk with Big Data Related Notes von Shutterstock / Urheberrecht: Rawpixel

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -