Sperrverhalten von Shared Locks unter verschiedenen ISO-Isolationsstufen

Betreten verboten
Kommentare

Um konsistente Daten zu liefern, verwendet Microsoft SQL Server als Standard ein pessimistisches Modell zur Sperrung von Datensätzen. Dieser Artikel beleuchtet die Fragestellung, welche Sperrmechanismen zu diesem Zwecke bei SELECT-Statements zum Einsatz kommen.

Das pessimistische Sperrverhalten wird angewendet, um das ACID-Prinzip durchzusetzen: bei einer unteilbare (atomicity), konsistenten (consistency), isolierten (isolation), dauerhaften (durability) Transaktion werden Ressourcen so lange vor Änderungen geschützt, wie sie bearbeitet werden. Dieses Verfahren stellt sicher, dass Datensätze zwar gleichzeitig von zwei Anwendern gelesen, aber nicht gleichzeitig von ihnen bearbeitet werden können. Während eine Ressource gelesen wird, kann sie nicht von einer zweiten Transaktion bearbeitet werden, gleiches gilt auch in umgekehrter Form. Während innerhalb einer Transaktion Datensätze geändert werden, können sie – abhängig von der Isolationsstufe – nicht gelesen werden. Dieser Artikel beschäftigt sich mit den lesenden Sperren (SELECT) und zeigt im Detail, wie Ressourcen unter verschiedenen ISO-Isolationsstufen gelesen und wieder freigegeben werden.

Lesen Sie den kompletten Artikel im Windows Developer 12.2014

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -