Bill Gates' Einfluss zeigt sich auch beim Surface 2
Kommentare

Dass Bill Gates‘ Meinung im Hause Microsoft noch immer Gewicht hat, dürfte kaum verwunderlich sein, schließlich ist er Gründer und war prägender Manager des Unternehmens. Noch immer gilt er als Sinnbild

Dass Bill Gates‘ Meinung im Hause Microsoft noch immer Gewicht hat, dürfte kaum verwunderlich sein, schließlich ist er Gründer und war prägender Manager des Unternehmens. Noch immer gilt er als Sinnbild Microsofts – auch, dass er im Januar 2000 seinen Posten als CEO an Steve Ballmer abgab und 2006 ankündigte, sich aus dem Tagesgeschäft des Unternehmens zurückziehen zu wollen, ändert nichts an dieser Tatsache. So steht Ballmer trotz veränderter Personalie noch immer ein wenig im Schatten des Microsoft-Pioniers, der auch weiterhin Chairman Microsofts ist und somit eine entscheidende Rolle einnimmt. Das nun offiziell vorgestellte Surface 2 bestätigt diesen Eindruck noch einmal mehr – oder hätte es ohne Bill Gates ein lila Typecover gegeben?

Microsoft veröffentlichte diesen Windows-Phone-Werbeclip mit Steve Ballmer im letzten Jahr. In dem Spot stellt Microsofts CEO sein Windows Phone vor und beschreibt, wie er mit der Welt in Kontakt bleibe – nämlich über Twitter, Skype und anderen Diensten, auf denen Macheads ihre Meinung und Verbesserungsvorschläge zu aktuellen Produkten gäben. Unter anderem taucht dabei neben dem Ratschlag seiner Frau, heute das blaue Shirt zu tragen, auch Bill Gates mit der Nachricht „Denk mal über ein lila Typecover fürs Surface nach“ auf. Ob Ballmer tatsächlich dem Rat seiner Frau folgte, bleibt für uns Spekulation, doch dass ein lila Typecover in Zukunft einige Tablets zieren wird, ist, wie wir seit gestern wissen, beschlossene Sache. Insgesamt kann das Surface 2 also nicht nur als eine Verbesserung des Vorgängermodells gesehen werden, sondern auch als eine kleine Hommage an Patriarchen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -