Boot to Gecko setzt ganz auf Web-Apps
Kommentare

Nun geht auch Mozilla unter die Macher mobiler Betriebssysteme. Mit Boot to Gecko (B2G) hat die Non-Profit-Organisation eine eigene Open-Source-Plattform herausgebracht, die auf Android basiert aber gänzlich

Nun geht auch Mozilla unter die Macher mobiler Betriebssysteme. Mit Boot to Gecko (B2G) hat die Non-Profit-Organisation eine eigene Open-Source-Plattform herausgebracht, die auf Android basiert aber gänzlich auf Web-Apps setzen soll.  

Boot to Gecko wird hierbei auf den Android-Kernel und die Treiber zurückgreifen, um zu booten. Dennoch will Mozilla so wenig Android wie möglich einsetzen. B2G bekommt eigene APIs verpasst, um Kamera, Telefon, SMS, USB, Bluetooth oder NFC anzusteuern. Die Apps für die Plattform sollen ähnlich wie bei Googles Chrome OS ausschließlich mit Webstandards wie HTML5 entwickelt werden. Ein Privilegienmodell soll dabei für die Sicherheit des Systems und der Apps sorgen.

Die Organisation will mit dem Projekt den „Würgegriff“ proprietärer Technologien im mobilen Bereich durchbrechen, wie Andreas Gal von Mozilla nach einem Bericht von Siliconfilter erklärte. Bei der Hardware könnte Boot to Gecko auf Geräte mit Tegra-2-Chips setzen, die in den meisten Android-Tablets zum einsatz kommen, berichtet CNet.   

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -