Bootup.js nutzt localStorage für Offline-Apps
Kommentare

Der localStorage ist eine nützliche HTML5-Schnittstelle zwischen einer Web-App und dem clientseitigen Dateisystem. Doch ist es recht umständlich, bis man eine sichere Implementierung des APIs in seiner

Der localStorage ist eine nützliche HTML5-Schnittstelle zwischen einer Web-App und dem clientseitigen Dateisystem. Doch ist es recht umständlich, bis man eine sichere Implementierung des APIs in seiner App realisiert hat.

Hier soll die JavaScript-Bibliothek „Bootup.js“ Abhilfe schaffen. Sie wurde von der App-Schmiede trademelabs in Neuseeland entwickelt — in einem Land also, das für Schafe, Herr-der-Ringe-Drehorte und elend langsames Internet berühmt ist. Bootup.js gibt Eurer App ein Interface, mit dem Ihr festlegen könnt, welche Dateien mit welchen Optionen vom Server in den localStorage kopiert werden sollten. Da Euch die meisten Browser dafür fünf Megabyte Speicher bereitstellen, ohne dass Eure User davon etwas mitbekommen, ist das eine feine Möglichkeit, wichtige JavaScript- und (über einen Tweak) CSS-Files oder auch Bilder (Splashscreen, Sprites) im Client-Gerät zu cachen.

Neben der Offline-Nutzung wird mit Bootup.js für Nutzer auch die Startzeit der Website verkürzt, was häufig wiederkehrenden Gästen mit herkömmlichen Mobile-Tarifen besonders entgegenkommt, wenn sie am Monatsende in die Tempolimitierung hineingeraten sind.

Code und Dokumentation zu Bootup.js findet Ihr auf GitHub.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -