Brackets erreicht mit Brackets 1.0 einen ersten Meilenstein
Kommentare

„Ein moderner, quelloffener Code-Editor, der Webdesign versteht.“ – so wird das von Adobe gegründete Brackets-Projekt auf der Projekt-Website beschrieben. Mit dem vor drei Jahren erstmals veröffentlichten Editor soll es Webdesignern einfacher gemacht werden, direkt im Browser zu designen und zudem mithilfe von Creative Cloud Extract Code direkt aus einer PSD zu vervollständigen.

Mit der nun veröffentlichten Version 1.0 erreicht das Editor-Projekt nun seinen ersten großen Meilenstein. Ryan Stewart stellt im Brackets-Blog die neuen Features des Editors vor.

Neue Features in Brackets 1.0 und Extract

Innerhalb der letzten drei Jahre brachte es das Brackets-Team auf 45 Releases des Editors; mit Brackets 1.0 feiert es nun den ersten Meilenstein auf dem Weg, Brackets zu einem Weltklasse Text-Editor zu machen. In der neuen Version wurden zahlreiche neue Features implementiert, die die Nutzung des Editors vereinfachen sollen.

Bereits in den vergangenen Releases wurde Brackets nützliche Verbesserungen spendiert, etwa das Hinzufügen mehrerer Cursor sowie einer Split-View, oder der Support von Themes. Dazu kommt in Version 1.0 die Möglichkeit, die von Brackets genutzten Shortcut-Tasten-Kombinationen mithilfe von Custom-Key-Binding individuell anzupassen.

Zudem haben Nutzer nun die Möglichkeit, Quick-Edit-Ergebnisse auszublenden. So können Ergebnisse von Dateien, die nicht bearbeitet werden soll, versteckt werden, was insbesondere beim Einsatz von Präprozessoren wie LESS oder SASS nützlich sein kann. Auch gibt es in Brackets 1.0 einige Performance-Verbesserungen sowie eine bessere Ausgabe von Ergebnissen bei der Code-Vervollständigung und im Quick-Edit. Eine vollständige Übersicht über alle Änderungen findet sich in den Release Notes.

Gemeinsam mit Brackets 1.0 wurde auch eine Vorschau von Extract für Brackets veröffentlicht – ein Creative-Cloud-Service, mit dem sich Informationen und Assets wie Farbe, Schriftart oder Abmessung aus einem PSD herausfiltern und in CSS– oder HTML-Code anzeigen lassen. Damit soll die Arbeit mit dem Editor noch weiter vereinfacht und der Work-Flow zwischen Design und Entwicklung verbessert werden.

Sowohl Brackets als auch Extract stehen auf der Projekt-Website zum Download zur Verfügung, entweder als Bundle oder als einzelne Dateien.

Aufmacherbild: Volume icons symbol: Braces or curly brackets . Colorful modern Style. von Shutterstock / Urheberrecht: Chorniy10

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -