Das sind die Ergebnisse der Browser-Statistik im Juni 2015

Chrome bleibt im Juni nur knapp unter 50 Prozent Desktop-Marktanteil
Kommentare

Eigentlich hatte man gedacht, Chrome würde in der Browser-Statistik für Juni 2015 endgültig den Sprung über die magische 50-Prozent-Hürde schaffen. Tatsächlich konnte Chrome bei den Desktop und Tablet-Browsern auch im vergangenen Monat weiter zulegen, bleibt allerdings vorerst noch knapp unter 50 Prozent Marktanteil.

Wenig Neues gibt es dagegen von den anderen Browsern zu berichten – vor allem im Desktop- und Tablet-Bereich blieb auch im Juni 2015 vieles beim Alten: Firefox und Safari verlieren ein wenig an Marktanteil, der Internet Explorer legt ein wenig zu und Opera verbleibt da, wo er bereits seit den letzten Monaten stagniert. Chris Buckler hat die aktuellen Browser-Trends in der monatlichen Browser-Statistik für Juni zusammengefasst.

Chrome knackt fast die 50-Prozent-Marke bei Desktop- und Tablet-Browsern

Wie bereits in den vergangenen Monaten gibt es eigentlich nur wenige Veränderungen beim Marktanteil der gängigen Browser zu berichten. Der Internet Explorer verliert zwar insgesamt 2,49 Prozent an Marktanteil, immerhin nahm der Marktanteil des IE 11 aber im vergangenen Monat um 2,64 Prozent zu; zudem haben ganze 47 Prozent der IE-6-, 7- und 8-Nutzer im Juni zu einem anderen Browser gewechselt. Spannend dürfte der Blick auf den Marktanteil des IE im nächsten Monat werden, wenn mit Windows 10 auch der neue Microsoft-Browser Edge mit zahlreichen neuen Features erschienen ist.

Firefox verliert ebenfalls leicht an Marktanteil und lag im Juni bei 16,09 Prozent; Opera verbleibt wie schon in den Vormonaten bei einem Marktanteil von 1,62 Prozent. Wenig überraschend dagegen ist die leichte Marktanteils-Zunahme beim Google-Browser Chrome. Zwar lag man im Juni mit 49,77 Prozent Marktanteil immer noch knapp unter der 50-Prozent-Grenze; dass sie aber bald geknackt wird, dürfte nur eine Frage der Zeit sein.

Dagegen ist Safari – vor allem in der Desktop-Ausgabe –zum neuen Browser-Sorgenkind mutiert. Zwar verlor er im Juni nur leicht an Marktanteil und konnte beim iPad-Safari sogar leicht zulegen, doch hängt man bei Apple bei der Weiterentwicklung des Safaris mittlerweile weit hinter anderen Browsern hinterher. Die Zukunft des Safari könnte also wenig alles andere als rosig aussehen – Safari wird sogar bereits mit dem Internet Explorer verglichen.

Mobile-Nutzung steigt weiter an

Auch im Juni ist die Nutzung des Internets von Mobile Devices aus weiter gestiegen – und mit 1,5 Prozent Zuwachs auf 36, 27 Prozent aller Web-Aktivitäten sogar recht deutlich. Unangefochten an der Spitze der Mobile-Browser blieb im Juni natürlich Chrome, auch wenn der Google-Browser leicht an Marktanteil verlor und nun bei 32, 97 Prozent Marktanteil liegt.

Dabei spielt sicher auch eine Rolle, dass viele Android-User zu neueren Android-Versionen migriert sind, bei denen Chrome bereits vorinstalliert ist. Dementsprechend ist es wenig überraschend, dass im Gegensatz dazu der Marktanteil des Android-Browsers auf 15,71 Prozent zurückging. Auch der iPhone-Safari verlor leicht an Marktanteil, während Operas Smartphone-Browser (11,93 Prozent Marktanteil) sowie der UC-Browser (14,91 Prozent Marktanteil) zu den größten Gewinnern bei der Mobile-Browser-Statistik zählen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -