Business Intelligence mit SharePoint 2010
Kommentare

Mit großer Spannung war dieser Buchtitel erwartet worden, da er sich einem der begehrtesten Themen für Information Worker in Organisationen und Unternehmen im Microsoft-Umfeld zuwendet. Dass das Autorenteam

Mit großer Spannung war dieser Buchtitel erwartet worden, da er sich einem der begehrtesten Themen für Information Worker in Organisationen und Unternehmen im Microsoft-Umfeld zuwendet. Dass das Autorenteam Peggy Hoffmann und Jan Hendrik Boltz sich dieser Thematik angenommen hat, verdient vor dem Hintergrund der naturgemäßen Vielseitigkeit von Business Intelligence, gerade in Bezug auf SharePoint, seinen Schnittstellen und Systemkonfigurationen, reichlich Respekt. Und sie haben ihre Sache sehr gut gemacht. Peggy Hoffmann und Jan Hendrik Boltz holen ihre Leser nicht etwa direkt bei der Umsetzung ab, sondern liefern nach einer Einführung in BI als Einstieg das Rüstzeug zur Planung adäquater Systeme, die auch über die Grenzen der Microsoft-SOA Drittsysteme mit einbezieht. Selbstverständlich darf man hinsichtlich der umfangreichen Palette an Optionen mit Drittsystemen hier keine Schritt-für-Schritt-Anleitungen erwarten, jedoch wurde diesen eine wohl dosierte Portion an Aufmerksamkeit gewidmet. Das verhält sich in Bezug auf den eigentlichen Schwerpunkt allemal anders. Hierfür sind die Rezepte ausführlich behandelt worden.

Das Buch richtet sich an Anwender mit gehobenen Ansprüchen und an Administratoren. Dies wird in den einzelnen Abschnitten sogar mit speziellen Icons für stärker technische oder vornehmlich benutzerorientiert-fachliche Orientierung kenntlich gemacht wird. Dennoch tragen die Autoren dem Umstand Rechnung, dass hier die Grenzen zwischen BI-fachlichen und administrativen Aufgaben verschwimmen können. Das Buch ist durchaus auch für eigentlich BI-fremde Systemarchitekten und Planer geeignet, die ihr Blickfeld erweitern möchten.

Business Intelligence mit SharePoint 2010 ist in drei große Happen eingeteilt. Der erste Teil kümmert sich um das Verstehen von Business Intelligence, die Planung von BI-Systemen, deren Projektierung und den Aufbau sowie die Konfiguration mit erfolgreich umsetzbaren Phasen. Dies mit systemanalytischer Herangehensweise. Der zweite große Teil beschäftigt sich mit Daten und deren Beschaffung, einem in den meisten Organisationen und Unternehmen empfindlichen Datawarehouse-Thema. Hier werden ausreichend Anregungen und Rezepte geliefert, die begehrten Analysegegenstände zu beschaffen – so auch in Richtung SAP und Duet. Im dritten Teil wird sogar in die Arbeit mit SharePoint als BI-Dreh- und Angelpunkt eingeführt, um schließlich unter anderem SharePoint Server Insights und SQL Server Reporting Services oder das Zusammenspiel mit Office 2010 und dem PowerPivot-Add-in näher unter die Lupe zu nehmen.

Das Buch ist insgesamt eine gelungene Heranführung und begleitet den Leser in die praxisorientierte BI-Literatur. Es macht nicht nur Appetit sondern liefert auch leckere Rezepte. Es liegt in der Natur der Dinge, dass nicht sämtliche Themen bis aufs i-Tüpfelchen behandelt werden können. Das Schwerpunktthema wurde gewissenhaft umgesetzt. – Eine klare Empfehlung mit Dank an die Autoren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -