C# wird die Programmiersprache des Jahres 2014
Kommentare

Jedes Jahr im Januar analysiert Andrew Binstock, Chefredakteur der IT-Newsseite Dr. Dobb’s, welche Programmiersprachen im jeweils vergangenen Jahr besonders aktiv genutzt wurden und welche sich eher auf dem absteigenden Ast befinden.

Dafür nutzt er drei Quellen: den Tiobe Index, Google Trends und Ohloh.net, wo die Aktivität der Sprachen in fast 600.000 Open-Source-Projekten gemessen wird.

Wenn man dem Tiobe-Index Glauben schenken mag, war 2013 ein sehr ruhiges Jahr im Bereich der Programmiersprachen. Auf den ersten acht Plätzen hat sich im Vergleich zum Vorjahr nichts getan. Und auch die Programmiersprache des Jahres Transact-SQL soll nur so weit vorne liegen, weil die Aktivität eben sonst so gering war.

Binstocks Analysen sprechen eine ähnliche Sprache. JavaScript ist zwar aufgestiegen auf den neunten Platz, doch Python bleibt weiterhin unangefochten die am weitesten verbreitete Skriptsprache. Als Grund hierfür gilt nicht zuletzt die aktive Community, die viel zu Open-Source-Projekten beiträgt.

Die vorausgesagte und durch die Windows Store Apps bedingte Rückkehr von C++  ist so nicht eingetreten, auch Version 11 konnte der Sprache keinen neuen Aufschwung geben. Das führt Binstock unter anderem darauf zurück, dass neue Konkurrenz im Bereich der nativen Sprachen hinzugekommen ist. Die Sprache D soll C++ ersetzen und wird bei Facebook bereits in einigen Projekten eingesetzt. Googles Go wiederum dient als C-Ersatz. Wer damit nicht zufrieden ist, wendet sich stattdessen Rust oder Nimrod zu.

Ob sich 2014 in der Welt der Programmiersprachen mehr tun wird, kann natürlich auch Binstock nicht voraussagen. Doch eine Prognose für das gerade erst begonnene Jahr hat er dennoch: C# wird weiter wachsen und vor allem VB.NET seine Anteile streitig machen. Dank der wachsenden Verbreitung von Xamarin wird C# wiederum auch in der Mobile-Entwicklung populärer.

Mehr Infos zu C# gibt es übrigens auch auf der BASTA! Spring 2014. Bis kommenden Donnerstag, den 30. Januar, gelten hierfür noch die Frühbucherpreise:

© Software & Support Media

Aufmacherbild: Hashtag internet notification concept von Shutterstock / Urheberrecht: Gonzalo Aragon

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -