Cherokee-Webserver 1.0: Ansage an Apache, lighttpd und nginx
Kommentare

Das Cherokee-Projekt hat seinen gleichnamigen Webserver in der Version 1.0 released. Die Open-Source-Lösung soll dabei alle gängigen Technologien wie FastCGI, SCGI, CGI, SSI, TLS und SSL-Verschlüsselung

Das Cherokee-Projekt hat seinen gleichnamigen Webserver in der Version 1.0 released. Die Open-Source-Lösung soll dabei alle gängigen Technologien wie FastCGI, SCGI, CGI, SSI, TLS und SSL-Verschlüsselung unterstützen, ebenso virtuelle Hosts, Authentifizierung, on-the-fly Encoding, Apache-kompatible Logfiles, und vieles mehr. Das Projekt verspricht für seinen Webserver dabei eine besonders ressourcenschonende Architektur sowie leicht zugängliche Konfigurationsoptionen und positioniert sich eigenen Angaben nach als Alternative zu Apache, lighttpd oder nginx.

Abb. 1: Das Cherokee-Admin-Interface (hier noch in der Version 0.99.32)
(Quelle: cherokee-projekt.com)

Die Version 1.0, Arbeitstitel The Summit Release wurde im Rahmen des Cherokee Summit 2010 als symbolisches Release aus dem aktuellen Stand der Entwicklung abgeleitet. Auf dem Summit kamen etliche Core-Developer mit Entwicklern aus der Community zusammen und berieten unter anderem über die Roadmap zum kommenden Milestone 2.0.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -