Chromebooks erobern die Welt der Windows-Anwendungen
Kommentare

Chromebooks sind ja schön und gut und in einigen Situationen wirklich nützlich. Wenn es allerdings darum ging, auf ihnen traditionelle Software zu verwenden, scheiterten sie bisher kläglich.
Dieses

Chromebooks sind ja schön und gut und in einigen Situationen wirklich nützlich. Wenn es allerdings darum ging, auf ihnen traditionelle Software zu verwenden, scheiterten sie bisher kläglich.

Dieses Manko möchte Google nun ausgleichen und hat sich dafür mit dem alteingesessenen Anbieter von Virtualisierungslösungen VMware zusammengetan. In Kooperation werden die beiden Unternehmen demnächst die Technologie Horizon DaaS auf Chromebooks bereitstellen. Der Desktop-as-a-Service schließt den Graben zwischen der Cloud und dem klassischen Desktop und erlaubt, beliebige Software auf dem Chromebook zum Laufen zu bringen. Schon bald soll die entsprechende App im Chrome Web Store verfügbar sein.

Diesen Schachzug hat sich Google zu einem gar nicht mal so unpassenden Zeitpunkt ausgedacht. Immerhin endet in weniger als zwei Monaten der Support für Windows XP und einige Computernutzer überlegen, worauf sie denn nun umsteigen sollen. Dabei sollte man bedenken, dass vielleicht gerade bei Privatnutzern das liebe Geld der Grund gewesen sein könnte, warum sie sich bisher noch keinen neuen PC zugelegt haben. In diesem Falle wären die neu aufgewerteten Chromebooks eine echte Alternative, denn sie sind deutlich günstiger als ein klassischer Windows-PC.

Aufmacherbild: man with flag von Shutterstock / Urheberrecht: pinkypills

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -