Citadel Botnet: 88 Prozent der Schadsoftware sind eliminiert
Kommentare

Erst im Juni dieses Jahres wurde bekannt, dass Microsoft zusammen mit dem FBI gegen das Citadel Botnet vorgeht, welches über 5 Millionen PCs infiziert und Bankdaten von Opfern aus aller Welt gestohlen

Erst im Juni dieses Jahres wurde bekannt, dass Microsoft zusammen mit dem FBI gegen das Citadel Botnet vorgeht, welches über 5 Millionen PCs infiziert und Bankdaten von Opfern aus aller Welt gestohlen hatte. Jetzt gab das Unternehmen bekannt, bereits 88 Prozent der Schadsoftware, die für Verluste in Höhe von einer halben Milliarde Dollar verantwortlich ist, eliminiert zu haben. 

Wie das RedmondMag berichtet, verkündete Richard Domingues Boscovich von Microsoft Digital Crime Unit, dass inzwischen etwa 40 Prozent der infizierten Computer bereinigt worden seien und nahezu 90 Prozent des Botnets außer Kraft gesetzt wurden. Diese Leistung sei nur durch die effektive Zusammenarbeit zwischen Microsoft, privaten Firmen und offiziellen Behörden möglich gewesen. Detaillierte Informationen zur Bekämpfung Citadels veröffentlichte Microsoft in einem Blogpost.

Trotz der erfolgreichen Zusammenarbeit blieb das Vorgehen jedoch nicht ohne Kritik. So bemängelte eine schweizer Sicherheitsfirma beispielsweise, dass sich unter den rund 4.000 Domain-Namen, die über sogenannte Sinkholes umgeleitet wurden, auch einige kommerzielle Sinkholes befanden. Ähnliche Kritik wurde bereits bei früheren Vorgehen Microsofts gegen Botnets wie etwa ZeuS laut, was beweist, dass einerseits die Zusammenarbeit Microsofts mit den großen Behörden vielversprechende Ansätze zeigt, während kleinere Sicherheitsfarben nicht in den Prozess eingebunden werden, wodurch unter Umständen die Erforschung von Schadsoftware im Internet behindert wird.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -