Codename Oslo: Social Working für Office 365
Kommentare

Die Office-365-Familie hat ein neues Mitglied bekommen: Das Projekt trägt den Codenamen Oslo und soll Social-Working-Funktionen in Office 365 integrieren. Gemeinsam mit dem dazugehörigen Office Graph

Die Office-365-Familie hat ein neues Mitglied bekommen: Das Projekt trägt den Codenamen Oslo und soll Social-Working-Funktionen in Office 365 integrieren. Gemeinsam mit dem dazugehörigen Office Graph wurde es vergangene Woche auf der SharePoint Conference in Las Vegas vorgestellt.

Das Ziel von Oslo ist es, den Mitarbeitern Informationen über verschiedene Plattformen hinweg zugänglich und besser auffindbar zu machen. Was für sie relevant ist, wird ihnen automatisch auf ihrer persönlichen Startseite angezeigt, sodass gar nicht erst nach Inhalten gesucht werden muss. Wird eine Suchanfrage dennoch einmal nötig, kann man nach dem Mitarbeiter suchen, der an dem benötigten Dokument arbeitet und muss den Titel des Dokuments nicht einmal kennen. Dahinter steckt die Idee, dass sich Menschen deutlich besser an andere Menschen erinnern können als an Dokumentnamen.

Oslo und der Office Graph / © Microsoft

Aber woher weiß Oslo eigentlich, welche Dokumente, Konversationen und Personen um einen Mitarbeiter herum für ihn relevant sind? An dieser Stelle kommt der Office Graph ins Spiel. Er wertet alles aus, was ein Mitarbeiter den lieben langen Tag macht, unterscheidet dabei aber natürlich zwischen öffentlichen und privaten Aktionen. Basierend auf seinen Erfahrungswerten stellt der Office Graph dann auf die einzelnen Mitarbeiter zugeschnittene Informationen zusammen.

Folgendes Video bietet zusätzliche Information zu Oslo und dem Office Graph und zeigt die neuen Technologien im Einsatz:

Aufmacherbild: Oslo signpost along a rural road von Shutterstock / Urheberrecht: Pincasso

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -