Create.js auf Tablet-PC in Aktion [VIDEO]
Kommentare

Henri Bergius ist in Sachen In-Style-Editing sehr engagiert. Mit VIE, Create.js und dem Rich Text Editor „hallo“ sind drei Tools in der Mache, die das Content Management stark vereinfachen könnten. Jetzt

Henri Bergius ist in Sachen In-Style-Editing sehr engagiert. Mit VIE, Create.js und dem Rich Text Editor „hallo“ sind drei Tools in der Mache, die das Content Management stark vereinfachen könnten. Jetzt gibt es ein Video, in dem Bergius create.js an einem Windows 7 PC mit Touchscreen vorführt.

Einige Projekte wie Symfony2 CMF oder OpenCms sind schon auf den In-Style-Editing-Zug aufgesprungen. In Reddit betrachten Entwickler den Trend gelassen bis kritisch: Einige freuen sich, dass der Kunde jetzt nicht mehr bei jedem Änderungswunsch den Entwickler anrufen muss. Andere befürchten, dass große Probleme auftreten könnten, wenn dabei etwas schiefgeht – vor allem fürchten sie die Frage, wer dann Schuld ist.

Unter „bergie“ meldet sich Bergius selbst zu Wort und sagt, dass es mit Create.js in erster Linie um die Entkopplung von Editing, Web Framework und Content Repository geht. Lösungen zum sauberen Verwalten der Daten dahinter obliegen also nicht Create.js oder anderen Editoren, sondern dem damit verknüpften Web Framework und dem dahinter liegenden Content Repository.

Was ist Eure Meinung zu In-Line-Editing? Würdet Ihr Websites damit ausstatten wollen, oder wartet Ihr lieber ab, was Symfony CMF, TYPO3, OpenCms oder andere auf die Beine stellen werden?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -