CreatePHP: In-Style-Editing jetzt zum Ausprobieren
Kommentare

Ab sofort steht mit der ContentControl-Homepage eine Demo für CreatePHP online bereit. Dahinter steckt ein CreatePHP-unterstütztes CMS plus ein In-Style-Editor aus einer Kombination aus Create.js, VIE

Ab sofort steht mit der ContentControl-Homepage eine Demo für CreatePHP online bereit. Dahinter steckt ein CreatePHP-unterstütztes CMS plus ein In-Style-Editor aus einer Kombination aus Create.js, VIE und hallo. Create.js ist schon bekannt aus Symfony2 CMF, dem Content Management Framework aus dem Hause Sensio.

CreatePHP verbindet PHP mit In-Style-Editoren wie Create.js über DOM-Nodes und REST-Services

Das CreatePHP-Projekt ist der Versuch, den kleinsten gemeinsamen Nenner dieser Frontend-Editoren und einem PHP-Backend zu finden. Man ist dabei gelandet, CreatePHP Node-Objekte ausgeben zu lassen, die semantisch aufbereitete DOM-Nodes repräsentieren, die von Create.js weiterverarbeitet. Ein REST-Service kümmert sich dann um das Weiterleiten der neuen Daten, damit diese im Backend abgespeichert werden können.

Wie das unter der Haube aussieht, könnt Ihr in diesem Blog-Post nachlesen. Zur Demo gelangt Ihr hier. Auch für den CreatePHP-Code gibt es ein Github-Repo.

Wie es ausschaut, scheint es der Sommer des In-Style-Content-Managements zu werden. Haltet Ihr diesen Ansatz für zukunftsträchtig, oder wird man langfristig auf die herkömmlichen Editoren setzen?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -