Das hat die PHP-Welt in KW 44, 2012 bewegt
Kommentare

Wie die Zeit vergeht – schon ist wieder Freitag, das Wochenende steht vor der Tür. Für den Fall, dass Sie diese Woche keine Zeit gefunden haben, präsentieren wir Ihnen hier noch einmal die fünf Themen,

Wie die Zeit vergeht – schon ist wieder Freitag, das Wochenende steht vor der Tür. Für den Fall, dass Sie diese Woche keine Zeit gefunden haben, präsentieren wir Ihnen hier noch einmal die fünf Themen, die unsere Leser diese Woche am meisten beschäftigt haben. Viel Spaß beim Lesen und entdecken,
und ein schönes Wochenende!

Kata! Keynote auf der IPC12 zum richtigen Üben in der Programmierung [Video]

Übung macht den Meister! Das weiß jeder Sportler, und seit den Softwarecraftsmen wissen es auch immer mehr Programmierer. Katas (jap. 形, übersetzt „Form“) haben einen coolen japanischen Namen, kommen aus den asiatischen Kampfkünsten und wurden in der … mehr Infos

Halloween für Nerds: CSS-Overlays, WebGL-Kanibalismus und verfluchte Arrays

Zu Halloween haben sich Nerds auf aller Welt wieder Spezialitäten ausgedacht, mit denen sie ihre Coding-Kenntnisse für gruselige Zwecke missbrauchen können. So haben sich die Design-Experten Geoffrey Lillemon und Thijs van Hoof ein paar WebGL-Skills angeeignet und … mehr Infos

Hört auf mit dem Sprachkrieg und lernt Eure Branche verstehen!

In seinem Blog-Post berichtet PHP-Community-Mitglied und Bierbrauer Sean Coates, wie er vom PHP-Entwickler zum Web-Entwickler wurde und welchen Unterschied er zwischen beiden sieht:
Der Grund für den Wandel liegt im Fundament dessen, was wir tun: Wichtig sind nur … mehr Infos

Bootstrap verlässt Twitter und releast 2.2.0

Bootstrap 2.2.0 liefert vier neue Beispiel-Templates, hat eine neue Media-Komponente, kann Typographie auf neue Arten skalieren, hat den box-shadow mixin Bug behoben und kommt jetzt besser mit z-Indizes zurecht.
Eigentlich war das Release nur als Bootstrap 2.1.2 … mehr Infos

uiji.js: jQuery rückwärts

In jQuery lassen sich CSS-Elemente anhand ihres Selektors auswählen. Dank uiji.js lässt sich dieses Prinzip umkehren, sodass sich jQuery-Elemente mit bekannter Syntax erstellen lassen. Das sieht dann in etwa so aus:
&#36(‚#helloWorld … mehr Infos

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -