Das kommt in Laravel 4.1
Kommentare

Das MVC-Framework Laravel ist noch nicht lang am Markt, erfreut sich aber wachsender Popularität. Das Sinatra-inspirierte Grundgerüst für die schnelle Entwicklung von PHP-Anwendungen erlebt mit Version

Das MVC-Framework Laravel ist noch nicht lang am Markt, erfreut sich aber wachsender Popularität. Das Sinatra-inspirierte Grundgerüst für die schnelle Entwicklung von PHP-Anwendungen erlebt mit Version 4.1 bald einen weiteren Feature Release. Der niederländische Webentwickler Mark van Eijk stellt die Neuerungen in einem Blog-Eintrag näher vor.

So wird die Usability des Laravel-ORM Eloquent durch Polymorphismus vereinfacht, womit polymorphe Beziehungen sich einfacher mit mehreren Models verknüpfen lassen. Die neue Remote-Komponente verknüpft eure Anwendung via SSH mit entfernten Servern. Eloquent bekommt eine whereHas-Methode zum genaueren Vorfiltern von Querys. Vergleichbares kommt mit den HasMany-Beziehungen hinzu, dank derer tiefere Relationen von Datensätzen analysiert werden können.

Das Kommandozeilen-Interface Artisan erhält neue Kommandos. tail zeigt einen Echtzeit-Error-Log. tinker verschafft euch Zugriff auf die Boris REPL zum umgehenden Ausführen und Evaluieren von Code. changes zeigt euch alle Änderungen, die am Laravel Core vorgenommen wurden. Im Cache werden ab sofort Tags verfügbar, sodass getaggte Elemente sich separat flushen lassen. Queue-Elemente lassen sich ab sofort priorisieren. Redis wird dank des neuen Treibers für Queues verfügbar. Routes wurden beschleunigt.

Das Update von Laravel 4.0 auf 4.1 soll simpel über ein composer update möglich sein und nicht mit Regressionen verbunden sein. Mit dem Release können wir noch vor Ende des Monats rechnen. Weitere Feature Releases soll es danach in einem Sechsmonatszyklus geben.

Aufmacherbild: tinkering something von Shuttersock / Urheberrecht: Viktors

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -