Windows 8 Day auf der BASTA! 2013 in Mainz

Das Windows 8.1 UI
Kommentare

Windows 8.1 bringt uns den Startbutton zurück. Das war zunächst scheinbar die einzig bahnbrechende Neuigkeit über die überarbeitete Version des Betriebssystem Windows 8. Doch Windows 8.1 kann noch deutlich mehr. Microsoft hat auf viele Kritikpunkte der Entwicklergemeinde reagiert und nachjustiert.
Thomas Cladius Huber, Principal Consultant bei der Trivadis AG, stellte beim Windows 8 Day der BASTA! 2013 in Mainz die wesentlichen Neuerungen in Sachen Windows 8.1 UI vor.

AppBars mit Buttons

Die Implementierung von AppBars wurde deutlich erleichtert. Die Windows 8.1-UI-Richtlinien schreiben nun eine Aufteilung der Buttons in zwei Gruppen vor: Am rechter Rand sind primäre, am linken sekundäre Commands anzuordnen. Die CommandBar sorgt für eine leichtere Umsetzung, indem deklarativ PrimaryCommands und SecondaryCommands angegeben werden, Ausrichtung und Positionierung erfolgen automatisch – unter Windows 8 war das mühsahme Handarbeit. Die AppBarButtonIcons, z.B. SymbolIcon oder FontIcon bieten verschiedene Möglichkeiten für Bilder, Schriftarten etc. „Man muss nicht mehr so viel eigenes definieren, wie unter Windows 8, sondern kann Bestehendes nutzen“, so Huber.

Mehrere Fenster in neuen Formaten

In Windows 8.1 haben Apps keine feste Breite mehr und können vom Nutzer beliebig dargestellt werden bis auf eine erhöhte Mindestbreite von 500px, die aber auch auf die altbekannte Mindestbreite von 320px verringert werden kann. Insgesamt gibt es nun vier Kachelgrößen, statt wie zuvor nur zwei. Außerdem können nun mehrere Apps parallel dargestellt werden. Wenn man unter Windows 8 etwa ein Link in der Mail-App angeklickt wurde, öffnete er sich in der Browser-App, die gleich den gesamten Bildschirm in Beschlag nahm. In Windows 8.1 wird die sich öffnende App nun parallel dazu angezeigt. Die TileTemplates für Live-Tiles wurden erweitert und beinhalten jetzt Größenangaben, z.B. TileSquare150x150.

Neues Hub-Element

Windows-Store-Apps haben als zentrale Navigation für gewöhnlich den „Hub“, der quasi den Dreh- und Angelpunkt der App darstellt und tiefer in die Funktionsschichten der Applikation führt. Problem unter Windows 8: Es gab dafür gar kein Steuerelement, das musste man selbst bauen. Unter Windows 8.1 wurde dieses nun nachgereicht.

Wer sucht, der findet

Neu unter Windows 8.1 ist das SearchBox-Steuerelement, um die Suche in die App zu integrieren. Unter Windows 8 ging das nur über den Search Charm und die CharmBar- „Wer das nicht wusste, kam nicht auf die Idee, dass er dort nachschauen muss“, so Huber. Hier hat Microsoft also etwas mehr Logik nachgeschoben.

Das alles und noch viel mehr

Das sind nur einige der vielen nützlichen Verbesserungen in Windows 8.1. Drüber hinaus wurden bereits existierende Controls vereinfacht, wie etwa die ComboBox mit dem Property PlaceholderText. Neu ist auch ein Hyperlink-Element für TextBlock/RichTextBlock. Die Liste der Neuerungen und Verbesserungen ist lang und auf jeden Fall einen Blick wert- und so mancher, der von Windows 8 enttäuscht war, findet hier vielleicht doch noch seinen Frieden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -