Data Binding mit JavaScript: Angular.js 1.0 machts bequem
Kommentare

„AngularJS lässt dich Web Applikationen schreiben, als hättest du einen schlaueren Browser“, heißt es in der Release-Ankündigung zu AngularJS 1.0. Das Web Templating Framework erweitert die normale

„AngularJS lässt dich Web Applikationen schreiben, als hättest du einen schlaueren Browser“, heißt es in der Release-Ankündigung zu AngularJS 1.0. Das Web Templating Framework erweitert die normale HTML-Syntax und baut eine gegenseitige Verbindung von View und Model auf, wodurch das User Interface und die JavaScript-Objekte stets kommunizieren können.

Durch das Release der Version 1.0 sind alle gewünschten Features in AngularJS integriert und sollen soweit stabil laufen. Dazu gehören:

Unaufdringliches Data-Binding: AngularJS schiebt Daten vom UI in das Model und zurück, sobald sich einer der Werte ändert. Es wird nicht von Klassen geerbt und man muss keine Wrapper- oder Getter-/Setter-Methoden aufrufen.

HTML dient als Schablone: AngularJS erweitert das HTML-Vokabular und ermöglicht es, App-spezifische Elemente herzustellen, Attribute festzulegen und Klassentypen zu definieren, die kompatibel mit der HTML-Spezifikation sind. All diese Komponenten lassen sich dann später einfach wiederverwenden oder über Tastatur-Shortcuts aufrufen.

Über Sub-Views und Route-Konfigurationen mitsamt URL-Deep-Linking lassen sich die Apps auch verschachteln. Natürlich haben die Macher auch an Testierbarkeit gedacht und Mocks, Dependency Injection und einen End-to-End-Scenario-Runner mitgeliefert.

In unserem Sonderheft zu JavaScript erfahrt Ihr noch mehr über AngularJS und bekommt einen Überblick über seine Templating-Fähigkeiten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -