In Amazons Relational Database Services lässt sich ab sofort MySQL 5.7 nutzen

Amazon RDS jetzt mit MySQL 5.7
Keine Kommentare

Es gibt Neuigkeiten von Amazons Relational Database Service: ab sofort lassen sich Datenbanken mit MySQL 5.7 verwenden.

Am 19. Oktober 2015 hatte Oracle die Veröffentlichung von MySQL 5.7 bekannt gegeben. Jetzt, etwas mehr als vier Monate später – aktuell liegt das System in Version 5.7.11 vor – gibt es eine Neuerung in Amazons Relational Database Service (Amazon RDS): ab sofort lassen sich Instanzen mit MySQL-5.7-Datenbanken erstellen.

Amazon RDS & MySQL 5.7

Amazon RDS ist ein kleiner aber feiner Service aus der AWS-Familie, der es Entwicklern ermöglicht, relationale Datenbanken in der Cloud aufzusetzen. Über die Konsole lassen sich Datenbanken leicht Einrichten, Verwalten und bei Bedarf skalieren. Neben MySQL bietet der Service die Möglichkeit, Microsoft SQL Server, PostgreSQ- und MariaDB-Datenbanken zu verwalten; und natürlich Amazons höchst eigene Wunderwaffe Amazon Aurora.

Mit MySQL 5.7.10 nun eine relativ aktuelle Version der Datenbank in Amazon RDS verfügbar. Sie lässt sich entweder über die AWS Management Console auswählen oder über das CLI oder die PowerShell installieren. Auch über das API oder mithilfe eines CloudFormation-Templates lässt sich die aktuelle MySQL-Version installieren.

Datenbank-Spezialist? Auf entwickler.jobs gibt es zahlreiche neue Karrieremöglichkeiten!

MySQL 5.7 bietet im Vergleich zum Vorgänger zahlreiche Verbesserungen. Neben Optimierungen im Bereich InnoDB, verbesserten Replikations-Features und einem verbesserten Optimizer ist vor allem die Geschwindigkeit ein schlagendes Argument. In Benchmarks hatte die aktuelle Version in Read-only-Selects bei 1024 gleichzeitigen Connections 1,6 Millionen Queries pro Sekunde erzielt – und war damit dreimal so schnell wie MySQL 5.6.

Weitere Details zu MySQL 5.7 in Amazons RDS findet man in der offiziellen Release-Ankündigung.

webinale – the holistic web conference

Diversity matters – Onlinemarketing 2020

mit Astrid Kramer (Astrid Kramer Consulting)

Das Recht auf Privatsphäre – eine Chance für UX

mit Lutz Schmitt (Lutz Schmitt Design & Consulting)

The Revenge of Structured Data

mit Stephan Cifka (Performics Germany GmbH)

IT Security Summit 2020

Zero Trust – why are we having this conversation?

mit Victoria Almazova (Microsoft)

Digitaler Ersthelfer

mit Martin Wundram (DigiTrace GmbH)

Aufmacherbild: Dolphin under water via Shutterstock / Urheberrecht: ArchMan

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -