JetBrains ergänzt IDE-Angebot um IntelliJ-Entwicklungsumgebung für Datenbankentwickler und –administratoren

JetBrains‘ DataGrip 1.0 – Schweizer Taschenmesser für Datenbanken und SQL?
Kommentare

Nach nunmehr anderthalb Jahren hat es die Datenbank-IDE OxDBE endlich von der Early-Access-Phase auf den Markt geschafft. Unter dem neuen Namen DataGrip ergänzt JetBrains das bereits umfangreiche IDE-Angebot um eine weitere IntelliJ-Entwicklungsumgebung für Datenbankentwickler und –administratoren.

Mit Entwicklungsumgebungen für Java, Python, Objective-C/Swift, Ruby, PHP u.a. haben JetBrains sich bereits einen Namen auf dem IDE-Markt gemacht. Mit dem neuen DataGrip 1.0 legen sie jetzt in Sachen Datenbanken und SQL nochmals kräftig nach.

Besonderen Wert legt DataGrip auf schnelle und übersichtliche Arbeit. Arbeitstempo und -qualität sollen dank kontextsensitiver Code-Komplettierung häufig auftretender Aufgaben, wie bspw. JOIN-Clauses oder INSERT-Statements, erhöht werden. Erstellte TABLE-Strukturen, FOREIGN-KEYS und Datenbankobjekte werden dabei ebenfalls erkannt und in die Komplettierung eingebunden. UIs lassen mit wenigen Klicks neue Tabellen oder Beziehungen entstehen, ohne dabei eine einzige Code-Zeile schreiben zu müssen. Auch Umbenennungen sollen sich dank der Auflösung aller Tabellen- und Spaltenreferenzen in SQL-Dateien so einfach wie nie gestalten.

Querys lassen sich selbstverständlich ausführen und zur Wiederverwendung speichern, während ein eingebauter, mehrspaltiger Tabelleneditor die Ergebnisse passend gegenüberstellen kann. Usage, fehlerhafte Referenzen oder einfache Fehler, wie bspw. die Nutzung von Keywords als Identifier, werden durch die intelligente Code-Komplettierung selbstverständlich hervorgehoben und mit Lösungsvorschlägen versehen.

Zum Release werden die wichtigsten kommerziellen und Open-Source-Datenbanken unterstützt, als da wären:

  • Oracle
  • SQL Server
  • DB2, Sybase
  • MySQL
  • PostgreSQL
  • SQLite
  • Apache Derby
  • HyperSQL
  • H2

Eine Weiterentwicklung zu NoSQL, stored code debugging und weiteren Administrationstools ist bereits angekündigt. Versionskontrolle darf natürlich ebenfalls nicht fehlen, weshalb integrierte Git-, Subversion- und Mercurial-Unterstützungen zur Verfügung stehen. Die Jetbrains-Website hat natürlich weitere Details zu DataGrip im Angebot.

Auf der Webseite von JetBrains ist DataGrip ab sofort erhältlich – als Teil eines umfassenden JetBrains-Gesamtpakets oder als 30-Tage-Trial.

 

Aufmacherbild: Data Integration and Data warehouse via Shutterstock / Urheberrecht: TechnoVectors

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -