MongoDB 2.2: Tag-basiertes Sharding, neue PageFaultException-Architektur, neue Shell u.v.m.
Kommentare

Nachdem gestern der Release Candidate zu MongoDB 2.2 erschienen ist, stellt Server Density Gründer David Mytton die neuen Features des NoSQL-Datenbanksystems seit Version 2.0 vor. Mit dabei sind ein neues

Nachdem gestern der Release Candidate zu MongoDB 2.2 erschienen ist, stellt Server Density Gründer David Mytton die neuen Features des NoSQL-Datenbanksystems seit Version 2.0 vor. Mit dabei sind ein neues Aggregation Framework, Tag-basiertes Sharding, Shell-Verbesserungen und Logging im Syslog. Außerdem wurde der Global Lock entfernt.

Das Aggregation Framework in MongoDB 2.2 kann Sammelwerte (Aggregate Values) berechnen, ohne dass MapReduce aufgerufen werden müsste. Das Feature wurde bereits zu MongoDB-Version 2.1 vorgestellt.

Mit dem Entfernen des Global Locks nahm man MongoDB eine große Bremse bei Schreib- und Lesevorgängen. Zum einen wird jetzt nur noch auf Datenbank-Ebene blockiert. Zum anderen wurde die PageFaultException-Architektur verbessert, sodass MongoDB jetzt Seitenfehler erkennt und auf die Speicherseite zugreift, bevor eine Mutation beim Schreibvorgang eintritt. Die Entfernung des Global Lock lohnt sich vor allem, wenn mehrere Datenbanken parallel betrieben werden. Die neue PageFaultException-Architektur hingegen soll für jede Anwendung Leistungszuwächse bedeuten, wie eigene Messungen ergeben.

An einem Batman-Beispiel zeigt Kristina Chodorow das Tag-basierte Sharding: Bestimmte Collections lassen sich somit über Tagging an einen oder mehrere Shards heften. Mytton ergänzt, dass der Shard-Index jetzt Teil eines bestehenden Index sein kann. Damit werden Dopplungen von Indizes aus früheren MongoDB-Versionen unnötig.

mongooplog ermöglicht die Datenmigration von einem Server auf einen anderen, ohne dass der Quellserver offline genommen werden muss.

Die Shell nimmt Züge einer echten Bash-Shell an und versteht ab MongoDB 2.2 Unicode, bietet eine mehrzeilige Command-History, versteht Tastenkürzel und nähert sich stilistisch EMACS an.

Weitere Technische Details zu MongoDB 2.2 entnehmt Ihr dem Blog-Eintrag von David Mytton. Zum Release Candidate von MongoDB gelangt Ihr über diesen Link unter „Development Release (Unstable)“.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -