MongoDB 2.8.0-rc0 mit neuen Features veröffentlicht
Kommentare

Die Entwickler der NoSQL-Datenbank MongoDB arbeiten fleißig daran, die Datenbank stetig zu verbessern. In einem Blogpost auf dem MongoDB-Blog verkündete das MongoDB-Team nun die Veröffentlichung von MongoDB 2.8.0-rc0.

Der Release Candidate der neuen Version soll vor allem für eine verbesserte Nebenläufigkeit, Kompression und pluggable Speicher-Engines sorgen. Gleichzeitig kündigte das Entwickler-Team eine MongoDB 2.8 Bug-Hunt an, um anhaltende Probleme finden und beheben zu können.

Neue Features in MongoDB 2.8.0-rc0

Mit der neuen Version von MongoDB soll es einige neue Features geben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Einführung von pluggable Speicher-Engines, einer verbesserten Nebenläufigkeit und Kompression liegen.

Das neue pluggable Speicher-API soll externen Parteien erlauben, individuelle Speicher-Engines, die sich nahtlos mit MongoDB integrieren lassen, zu erstellen. In Mongo 2.8 soll es zwei Speicher-Engines geben; einerseits die originale Engine MMAPv1, andererseits die neue Speicher-Engine WiredTiger, die deutlich Ressourcen-effizienter arbeiten soll.

MongoDB 2.8 beinhaltet zudem signifikante Verbesserungen der Nebenläufigkeit, wodurch verfügbare Hardware-Ressourcen besser genutzt werden können. Zudem wird mit der neuen WiredTiger-Speicher-Engine Dokument-Level-Locking eingeführt, sowie Collection-Level-Locking zur Default-Engine MMAPv1.

Die WiredTiger-Speicher-Engine stellt On-Disk-Kompression zur Verfügung und reduziert so Disk-I/O-Kompression und Speicher-Footprints um 30 bis 80 Prozent. Weitere Informationen zu den Änderungen in MongoDB 2.8.0-rc0 finden sich in den Release Notes; dort gibt es auch Hinweise, wie das Upgrade zu Version 2.8.0 durchgeführt werden kann.

MongoDB 2.8.0 Bug-Hunt

Neben der Veröffentlichung des Release Candidates von MongoDB 2.8.0 kündigte das Entwickler-Team auch die Durchführung einer MongoDB 2.8.0 Bug-Hunt an. Dabei sind die Datenbank-Nutzer dazu aufgerufen, die neue Version in ihrer Entwicklungs-Umgebung zu testen und so bestehende Probleme aufzudecken.

Als Belohnung winken dem Einsender des siegreichen Bug-Reports ein Ticket zu einer MongoDB-Konferenz seiner Wahl, ein 1000$-Amazon-Gutschein sowie ein MongoDB Contributor-T-Shirt.

Um an der Bug-Hunt teilzunehmen, muss zunächst der Release Candidate von MongoDB 2.8.0 von der Produkt-Website heruntergeladen und in der eigenen Test-Umgebung deployed werden. Dazu sollten die neuen Features und Verbesserungen getestet und anschließend bis zum 3. Dezember ein Bug-Report eingesandt werden. Die Gewinner werden dann bis zum 9.Dezember auf dem MongoDB-Blog verkündet.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -