MySQL 5.6 steht vor der Tür…
Kommentare

…und Oracle sammelt ein letztes Mal sämtliche Informationen zum nächsten großen Release. Versprochen werden Optimierungen bei der Sicherheit, Performance und Skalierbarkeit. Dazu wurde die InnoDB

…und Oracle sammelt ein letztes Mal sämtliche Informationen zum nächsten großen Release. Versprochen werden Optimierungen bei der Sicherheit, Performance und Skalierbarkeit. Dazu wurde die InnoDB Storage Engine optimiert. Der Optimizier soll überdies Anfragezeiten verkürzen und Diagnosen beschleunigen. Viele Graphen und Beispiele liefert der jüngste Blog-Post dazu.

Doch muss sich Oracle künftig noch mehr Mühe um gute Publicity geben. Freilich kann es einfach nur Konkurrenzverhalten sein, doch hat Red Hat unlängst laut darüber nachgedacht, in seinem Fedora Projekt auf den MySQL-Fork MariaDB umzusatteln. (Heute wurde bekannt, dass auch OpenSUSE MySQL den Rücken kehren will.) Das zu MySQL syntaktisch kompatible Parallelprojekt MariaDB wird von MySQL-Erfinder Michael „Monty“ Widenius gepflegt und ist im Begriff, dem Ursprungsprojekt davonzulaufen.

Es wird sich also zeigen, wie lange noch der MySQL-Claim „Die populärste Open-Source-Datenbank der Welt“ wahr bleibt, und welcher Teil davon zuerst ins Wanken gerät.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -