PouchDB 4.0.0 bietet vor allem eines: weniger Ballast.

PouchDB 4.0 veröffentlicht
Kommentare

PouchDB ist in Version 4.0 erschienen und bietet neben einigen Bugfixes und neuen Features vor allem eines: weniger Ballast.

Das neueste Major Release von PouchDB ist veröffentlicht. Und obwohl das Team stets darauf bedacht ist, die Abwärtskompatibilität zu wahren, lässt es sich hin und wieder nicht verhindern, Altlasten über Bord zu werfen. Genau das ist es, was PouchDB 4.0.0 in erster Linie auszeichnet.

PouchDB 4.0.0

Im aktuellen Release PouchDB 4.0.0 sind daher die vor einiger Zeit bereits als deprecated markierten Features, Schnittstellen und Funktionalitäten entfernt worden. Nicht zu vergessen die Entfernung des ganzen toten Codes, die– im Zusammenspiel mit neuen Tests – für eine deutlich bessere Test Coverage sorgt.

Dazu gesellen sich einige Bugfixes, wie beispielsweise die Verringerung der Anzahl der Checkpoint Mismatches oder die gefixte Überprüfung für localStorage im Private Mode des Safari.

Neue Features hat PouchDB 4 allerdings auch zu bieten. So ist es nun möglich, die Plug-in-Registrierung zu verketten oder Blobs oder Buffer in den Funktionen get(), allDocs(), changes() und query() zurückzugeben.

PouchDB ist eine mit CouchDB kompatible Datenbank, die in reinem JavaScript implementiert ist. Das Hauptziel des Projekts ist es dabei, Webentwicklern ein umfangreiches und in allen Browsern lauffähiges Data Storage zu ermöglichen. Wer mehr über PouchDB erfahren möchte, dem sei der Artikel von Dennis Wilson im PHP Magazin 5.15 ans Herz gelegt.

Breaking Changes

Wie bereits erwähnt, gibt es auch einige Breaking Changes. So wurde das Promise-Polyfill bluebird trotz seiner Geschwindigkeitsvorteile aus dem aktuellen Release entfernt; künftig ist nur noch lie verfügbar. Der Grund dafür waren zahlreiche nicht-standardkonforme Promise-Funktionalitäten, die im schlimmsten Fall dafür sorgen konnten, dass Applikationen in einzelnen Browsern nicht mehr lauffähig waren. Wer dennoch auf bluebird angewiesen ist, kann es mit einer require-Anweisung nachträglich einbinden.

Entfernt wurde darüber hinaus das selten verwendete local_sec sowie die Callbacks onChange und complete, die schon seit einiger Zeit durch die APIs im EventEmitter-Stil ersetzt wurden.

Zu guter Letzt wurde auch das uptodate-Event über Bord geworfen, das ebenfalls seit einiger Zeit durch das paused-Event ersetzt wurde. Das bietet die selbe Funktionalität, erkennt aber darüber hinaus, ob eine Replikation aufgrund eines Fehlers unterbrochen wurde.

Alle weiteren Informationen findet man in der offiziellen Release-Ankündigung. PouchDB 4.0.0 steht ab sofort zum Download bereit.

 

 

Aufmacherbild: pow von Shutterstock / Urheberrecht: SFerdon

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -