Dem bösen Speicherleck auf der Spur: Neuer Memory-Profiler dotMemory 4.0 vorgestellt
Kommentare

dotMemory ist der Name eines neuen .NET Memory Profiler von JetBrains, für dessen Version 4.0 jetzt Early Access Builds zur Verfügung stehen. Das Tool erfährt seine erste Aktualisierung seit 2010, was

dotMemory ist der Name eines neuen .NET Memory Profiler von JetBrains, für dessen Version 4.0 jetzt Early Access Builds zur Verfügung stehen. Das Tool erfährt seine erste Aktualisierung seit 2010, was JetBrains zu einem langen Blogpost motiviert, in dem die völlig neue User Experience genauer beleuchtet wird.

Mit dotMemory 4.0 soll das Aufspüren von Speicherproblemen spannend wie das Aufklären eines Kriminalfalles werden. Daten aus einem oder mehreren Snapshots lassen sich sammeln, verdächtige Übeltäter werden ausgewählt, und eine Spur aus Indizien führt schließlich zum Verantwortlichen für ein Speicherleck, der dingfest gemacht und im besten Fall sogar zum Guten bekehrt werden kann.

Unterstützt werden u.a. Standalone .NET Anwendungen, Windows Store Apps, Silverlight und Web-Anwedungen, die zu Beginn einer Investigation ausgewählt werden – natürlich auch innerhalb von Visual Studio. Nach der Aufnahme eines Snapshots wird der Speicherverbrauch bei verschiedenen in .NET verfügbaren Memory Heaps sichtbar. Zur Verfügung steht eine visuelle Repräsentation des Speicherverbrauchs einer Anwendung, anhand derer direkt in den entsprechenden Code der Anwendung gesprungen werden kann. Verschiedene Snapshots lassen sich vergleichen. Übliche Verdächtige wie unsaubere Event Handler werden markiert. Relevante Informationen wie Dominatoren, Instanzen und Heap-Informationen für Objekte im Speicher werden angezeigt.

dotMemory 4.0 EAP. Screenshot: http://blog.jetbrains.com/dotnet/2013/11/27/dotmemory-40-eap-net-memory-profiler-resuscitation/

In dotMemory 4.0 fließen übrigens die früheren Tools dotTrace Memory und dotTrace Performance zusammen, um einen durchgängigen Speicher- und Performanz-Profiler bereit zu stellen. Wer sich die ersten Builds des Tools anschauen möchte, findet auf dem JetBrains-Blog den Download-Link sowie Getting Started Guides und Profiler-Dokumentationen. JetBrains freut sich im Gegenzug über das Melden etwaiger Probleme, die bis zur finalen Version dann hoffentlich behoben sein werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -