Dependency Injection im Zend Framework 2.0
Kommentare

Padraic Brady hat auf seinem Blog eine Mini-Artikelserie zur Dependency Injection in Zend 2.0 verfasst. In Part 1 geht er auf DI als Design-Pattern im Allgemeinen ein. Da DI es ermöglicht über Setter,

Padraic Brady hat auf seinem Blog eine Mini-Artikelserie zur Dependency Injection in Zend 2.0 verfasst. In Part 1 geht er auf DI als Design-Pattern im Allgemeinen ein. Da DI es ermöglicht über Setter, Constructor-Parameter und public Properties Abhängigkeiten von außen mittels externen Agent in ein Objekt zu „injizieren“ anstatt abhängige Objekte zu definieren, ist das für Entwickler die beispielsweise PHPUnit verwenden ein alter Hut.

Allerdings verwendet Brady sehr anschauliche Beispiele, um auf das Prinzip der DI einzugehen. Zudem geht er auf die wesentlichen Unterschiede von DIC in Symfony und in Zend ein. Im Gegensatz zu den DICs in Symfony, die auf statische Konfiguration beruhen, basieren DICs in Zend 2.0 nämlich auf der PHP API. In Part 2 seiner Serie erläutert Brady sehr detailliert die Verwendung von Depency Injection Containern und behandelt dabei die grundlegenden Fragen der Objektorientierten Programmierung – nämlich:

  • Wo werden Objekte generiert?
  • Wie transportiere ich die Objekte über verschiedene Ebenen der Applikation?

Im bald folgenden 3. Part wird er sich explizit mit DI Code in Zend auseinandersetzen. Wir danken schon jetzt für die interessante Serie und freuen uns auf den dritten Teil.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -