Der ElePHPant der Zukunft
Kommentare

Wie es mit dem Präprozessor weitergeht, lässt sich heute noch nicht sagen. Doch man kann derzeitige Trends deuten und mutmaßen, was da noch auf uns und auf das Web zukommen wird. Seit 1998 tut dies

Wie es mit dem Präprozessor weitergeht, lässt sich heute noch nicht sagen. Doch man kann derzeitige Trends deuten und mutmaßen, was da noch auf uns und auf das Web zukommen wird. Seit 1998 tut dies der New Yorker PHP-Entwickler Timothy Boronczyk. In seinem jüngsten Blog-Post wagt er den Blick in die Glaskugel und mischt seine Prophezeiungen mit eigenen Wünschen, was PHP in Zukunft bieten sollte.

Die Punkte die er in seinem Blog-Post anspricht sind:

  • Es wird so bald kein PHP 6 geben, stattdessen sind Versionen PHP 5.10 und höher denkbar
  • Wie schon mit der finally oder der Short Array Syntax gesehen, werden weitere Features anderer Sprachen kopiert werden
  • Es wird mehr Meta-Frameworks geben, die bestehende Komponenten neu bündeln
  • Dank High Level Sprachen wie Zephir wird die Zahl der PECL-Extensions schneller steigen können
  • Neben der Zend Engine werden sich auch Phalanger, HHVM und andere PHP-Laufzeitumgebungen stärker durchsetzen
  • Embedded PHP rückt immer näher, da dank Ratchet oder FastCGI Process Manager immer mehr Probleme im Alleingang gelöst werden können
  • PHP bleibt konkurrenzlos, da keine andere Sprache so „intim im Web Stack integriert ist“, was Funktionen wie $_GET und $_POST beweisen

Seid Ihr auch so optimistisch für PHP? Was sind Eure Hoffnungen für seine Zukunft? Und von welcher Neuerung habt Ihr in den letzten Jahren am stärksten profitiert? Gerne könnt Ihr einen Kommentar hinterlassen, um das Thema weiter zu diskutieren.

Aufmacherbild: Elephant looking into a crystal ball von Shutterstock / Urheberrecht: Jeff Cameron Collingwood

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -