Der Internet Explorer 9 aus Entwicklersicht (Teil 9)
Kommentare

Browser ohne SVG-Unterstützung
Natürlich muss auch darauf reagiert werden, wenn SVG-Grafiken von älteren Browser nicht unterstützt werden. In diesem Fall ist eine alternative Darstellung bzw. ein

Browser ohne SVG-Unterstützung

Natürlich muss auch darauf reagiert werden, wenn SVG-Grafiken von älteren Browser nicht unterstützt werden. In diesem Fall ist eine alternative Darstellung bzw. ein entsprechender Hinweis vorzusehen. Auch für diesen Fall bietet der IE9 entsprechende Mechanismen an. Wird eine SVG-Grafik per JavaScript eingefügt, kann mittels Feature-Erkennung geprüft werden, ob das Format unterstützt wird. Listing 7 zeigt dazu ein entsprechendes Beispiel. Wird dagegen eine SVG-Grafik per object-Tag eingefügt, kann innerhalb des object-Tags eine alternative Bildquelle spezifiziert werden. Diese Bildquelle kommt zur Anzeige, wenn keine SVG-Grafiken unterstützt werden.

Listing 7

try {
if (document.implementation.hasFeature
   ("http://www.w3.org/TR/SVG11/feature#Structure", "1.1")) {
  // SVG wird unterstützt
  }
  else {
  // Keine SVG Unterstützung. Alternatives Implementierung
  }
}
catch(e) {
  // Fehlerverwaltung
}  

Dokumentenmodus

Wie jeder anderer Browser auch, beinhaltet der IE9 mehrere Dokumentenmodi, was auch schon beim IE8 der Fall war. Der IE9 enthält insgesamt vier verschiedene Modi:

  • IE9-Standardmodus
  • Quirks-Modus
  • IE8-Standardmodus
  • IE7-Standardmodus

Der IE9-Standardmodus ist dabei der aktuellste Darstellungsmodus, da er der standardkonformste, kompatibelste und schnellste ist. Er beinhaltet die neuesten Unterstützungen für SVG, CSS3, DOM Level 3 und viele andere standardbasierte Erweiterungen. Durch die Bereitstellung mehrerer Modi werden auch ältere Seiten weiterhin korrekt dargestellt. Welcher Browsermodus verwendet werden soll, kann innerhalb der Webseiten per meta-Information oder per HTTP Header festgelegt werden. Die Einstellung per meta-Schlüsselwort eignet sich sehr gut, wenn nur einige Seiten umgestellt werden müssen. Soll z. B. eine Seite im IE-Modus 7 laufen, ist folgende meta-Information auf der Seite zu hinterlegen: . Soll jedoch eine gesamte Webanwendung auf einen bestimmten Modus festgelegt werden, sollte direkt im Webserver ein entsprechender HTTP Header gesetzt werden. Seitenbetreiber sind somit nicht gezwungen, bestehende Seiten zu überarbeiten, nur damit diese korrekt im IE9 dargestellt werden können.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -