Der SQL Server 2008 R2 ist da!
Kommentare

Ganz reibungslos verlief das finale Release von Microsofts SQL Server 2008 R2 nicht. Nachdem am Mittwoch Vormittag bereits die Express-Version mit Advanced Services im Microsoft Download Center zur Verfügung

Ganz reibungslos verlief das finale Release von Microsofts SQL Server 2008 R2 nicht. Nachdem am Mittwoch Vormittag bereits die Express-Version mit Advanced Services im Microsoft Download Center zur Verfügung stand, die offizielle Veröffentlichung aber erst um 16:30 MEZ erfolgen sollte, war die Verwirrung groß. Dann am Nachmittag schließlich wurde es klar, dass es sich um eine vorzeitige Veröffentlichung gehandelt hatte. Letztendlich aber, um 16:30 war er dann endgültig und offiziell da: Der Microsoft SQL Server 2008 R2.

Die neue Version des Datenbankmanagementsystem unterstützt laut Microsoft hochperformante Anwendungen mit bis zu 256 Prozessoren. Verbessert worden seien hauptsächlich die Self-Service Business Intelligence (BI) für Reporting und Analyse, die Enterprise-Class Scalability sowie die Plattform Integration für Cloud-Datencenter, hieß es in einer Mitteilung. Daneben bietet das Release verschiedene neue Features.

So sollen Endnutzer mit der BI-Technologie PowerPivot von überall Daten beziehen, große Datensätze bearbeiten und weiterhin User-generierte BI-Lösungen managen können. Über ein neues Managebility-Feature wiederum sollen sich Datenbank-Anwendungen und SQL Server-Instanzen von einem einzigen Management Interface namens Utility Control Point (UCP) kontrollieren lassen. Der UCP sammelt alle 15 Minuten Informationen von den kontrollierten Instanzen und vergleicht die Daten mit der Historie und Policy Evaluation, um den Zustand der SQL-Server-Ressourcen zu bestimmen.

Eine weiteres Feature sind Data-Tier Applications. Bei der Data-Tier-Application (DAC) handelt es sich um eine Einheit, die alle Schemata, abhängigen Objekte und Requirements der Datenbank einer Anwendung enthält. Utility Explorer Dashboards sollen Datenbank-Administratoren einen Einblick in den Zustand der Instanzen des SQL Servers und eingesetzten Data-Tier-Anwendungen im gesamten Unternehmen bieten.

Ferner können SQL Server Resources in weniger Systemen konsolidiert werden und Datenbankadministratoren die Utilization Tresholds und Policies für kontrollierte Instanzen des SQL Servers und Data-Tier-Anwendungen anpassen.

Der SQL Server 2008 R2 steht in insgesamt neun Versionen zur Verfügung:

  • Premium: Hier stehen die zwei Editions Datacenter und Parallel Data Warehouse zur Verfügung.
  • Core: In diesem Bereich bietet Microsoft die Enterprise und Standard-Editions an.
  • Specialized : Developer, Web, Workgroup, Express und Compact.

Die Express-Version mit Advanced Services steht im Microsoft Download Center zum Download bereit. Es handelt sich dabei um eine Version der SQL Server Express Data Platform, die das graphische Management Tool SQL Server Management Studio (SMSS) Express, verschiedene Reporting-Features und textbasierte Such-Möglichkeiten enthält.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -