Template-Entwicklung für Joomla! 1.6

Des Kaisers neue Kleider
Kommentare

Ebenso einfach lässt sich auch ein Parameter definieren, über den man die gewünschte Zeitzone einstellen kann. Verwendet wird dafür der type-Wert timezone.
Ein sehr oft verwendeter Parametertyp ist

Ebenso einfach lässt sich auch ein Parameter definieren, über den man die gewünschte Zeitzone einstellen kann. Verwendet wird dafür der type-Wert timezone.

Ein sehr oft verwendeter Parametertyp ist radio. Damit lassen sich Radioboxen definieren. Eine einfache radio-Anwendung könnte es sein, dass im Backend über einen Parameter eingestellt wird, ob im Frontend Copyright-Informationen zu sehen sind:

ZeigeVerstecke

Weitere wichtige Feldtypen sind text (für Textfelder) und media (für Bildauswahlfeder). Das Definieren der Parameter in der templateDetails.xml ist nur der erste Schritt. Die im Backend eingestellten Parameterwerte müssen im eigentlichen Template bzw. in der index.php nutzbar gemacht werden. Der Parameterwert wird von Joomla! in die Datei params.ini geschrieben. Der Parameterwert lässt sich dann in der index.php auslesen. Das geschieht über den Aufruf $this->params->get( ‚parameterName‘ );.

params->get('gruppe'); 
?>

Auf diese Weise wird auf die in den einzelnen Template-Stilen verfügbaren Parameter zugegriffen. Alternativ dazu gibt es dann auch noch solche Parameter, die bei allen Stilen eines Templates für gewöhnlich gleich sind. Das könnten typischerweise der Seitentitel oder ein Beschreibungstext sein:

getTemplate(true)->params;
echo htmlspecialchars($templateparams->get('sitetitle'));
?>

Oftmals werden Parameter für die variable Farbgestaltung oder Breitendefinitionen von Templates verwendet. Realisiert wird das über unterschiedliche CSS-Dateien, die je nach gewähltem Parameter im Frontend geladen werden. Als Erstes definiert man innerhalb der templateDetails.xml den gewünschten Parameter:

800x6001024x756Fluid

Hier wurden verschiedene Template-Breiten definiert. Interessant ist für die Parameterfunktion die Vergabe der Werte über das value-Attribut. Im gezeigten Beispiel wurden dafür 0, 1 und 2 verwendet.

Weiter geht es mit dem Anpassen des body-Elements der index.php. Dort wird die Breite des Templates über eine CSS-Klasse gesteuert:

params->get('breite'); 
?>
.

Der Wert von class ist in diesem Fall width_. Hinter dem Unterstrich folgt eine PHP-Anweisung. Diese sorgt dafür, dass an dieser Stelle der im Backend eingestellte Template-Parameter geschrieben wird. Legt man im Backend also die Option 800×600 fest, wird intern der Wert 0 übergeben. Das body-Element im Backend sieht dann folgendermaßen aus: . Nun müssen nur noch die drei CSS-Klassen width_0, width_1 und width_2 innerhalb der Stylesheet-Datei definiert werden:

body.width_0 div#wrap {
   width:760px;
}
body.width_1 div#wrap {
   width:960px;
}
body.width_2 div#wrap {
   min-width:760px;
   max-width:960px;
   width:auto !important;
}
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -