Details zu Office 2013 RT
Kommentare

Dass die Office-Produktreihe als eine der wenigen Desktop-Anwendungen unter Windows RT laufen wird, hat Microsoft schon vor einiger Zeit bekannt gegeben. Bisher war jedoch unklar, wie Office 2013 RT aussehen

Dass die Office-Produktreihe als eine der wenigen Desktop-Anwendungen unter Windows RT laufen wird, hat Microsoft schon vor einiger Zeit bekannt gegeben. Bisher war jedoch unklar, wie Office 2013 RT aussehen und wie es sich von den regulären Office-Produkten unterscheiden wird.

Mehr Klarheit schafft nun der im Office Next Blog veröffentlichte Beitrag von Partner Test Manager David Brodsky und Principal Development Manager Josh Pollock. Die beiden Microsoft-Mitarbeiter geben einen ersten Eindruck bezüglich Word, Excel, PowerPoint und OneNote für Windows RT.

Und zwar handelt es sich bei Office 2013 RT um eine volle Office-Version, die aus demselben Code gebaut wurde wie die für Windows 8 und sich auch optisch kaum von ihr unterscheidet. Aufgrund des nicht zu leugnenden Unterschiedes zwischen den Systemen Windows 8 und Windows RT mussten jedoch einige Änderungen an Office 2013 RT vorgenommen werden.

So hat man die Office-Version für ARM-Tablets für Touch optimiert und vor allem resourcenschonender gemacht. Wie lange die Batterie eines Gerätes durchhält, hängt wesentlich davon auf, wie häufig die CPU bei Inaktivität aufgeweckt wird. Vor Windows 8 geschah das noch alle 16 Millisekunden. Mit dem neuen Produkt versucht man jedoch, möglichst alle Systemaufgaben auf einmal zu erledigen, damit man die CPU möglichst lange schlafen lassen kann. Der Nutzer selbst bekommt davon kaum etwas mit. Er könnte höchstens bemerken, dass der Cursor nach ein paar Sekunden Inaktivität aufhört zu blinken.

Um Office 2013 unter Windows RT möglich zu machen, wurden einige Features aus der Windows-8-Version entfernt, um die Produkte effizienter zu machen und die Systemressourcen weniger stark anzugreifen. So unterstützt Office 2013 RT weder Macros noch Add-ins noch Features, die auf ActiveX Controls von Dritanbietern basieren (wie PowerPoint Slide Library ActiveX Control oder Flash Video Playback). Der Support für einige ältere Formate ist nur noch beschränkt gegeben – man kann sie weiterhin ansehen, aber nicht mehr selbst erstellen oder bearbeiten. Da es kein Outlook für Windows RT gibt, können auch einige E-Mail-Features in Office 2013 RT nicht genutzt werden. Außerdem fehlen der Data Model Support, Recording Narrations in PowerPoint sowie die Option, eingebettete Audio- und Video-Dateien zu durchsuchen.

Office 2013 RT wird in einer Preview-Version auf allen Tablets mit Windows-RT-Betriebssystem vorinstalliert sein – als separates Produkt ist es nicht erhältlich. Die finale Version soll dann zwischen November und Januar per Windows Update ausgeliefert werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -