Cortana-Suchergebnisse erhalten neues UI in Windows 10

Fast Forward: AlphaGo im Ruhestand & 5 Gründe zum Upgrade auf SQL Server 2016
Kommentare

Heute im Fast Forward: AlphaGo verabschiedet sich in den Ruhestand und wir haben fünf Gründe zum Upgrade auf SQL Server 2016 für euch. Außerdem: Cortana-Suchergebnisse erhalten neues UI in Windows 10 & Tutorials zu AMP-Support in WordPress und Permissions in Zend Framework.

Cortana-Suchergebnisse erhalten neues UI in Windows 10

Microsoft arbeitet weiter daran, das Aussehen und die Nutzung der Cortana-Suche zu verbessern. Die neueste Veränderung im Design von Cortanas Suchergebnissen in Windows 10 ist eine stärkere Bing-Integration. Im Wesentlichen öffnet das neue Such-Interface ein Side Panel in Cortana, das die erweiterten Suchergebnisse anzeigt, anstatt wie bisher den Weg über Microsofts Browser Edge zu gehen. Offenbar befindet sich das neue UI bereits seit Donnerstag im A/B-Testing. Ob das neue UI zu einem vollwertigen Feature werden wird, ist bislang nicht bekannt. (Patricia)

AMP-Support für WordPress

Googles Accelerated-Mobile-Pages-Projekt soll Webseiten beschleunigen. Kezz Bracey erklärt in seinem Tutorial, wie man AMP in WordPress einrichtet. Das Plug-in von Automattic erstellt parallel zu einem Post eine weitere Version, die /amp/ bzw. /?amp=1 als Endung hat und gültig für AMP ist. Bracey zeigt ebenfalls, wie man es mit Yoast SEO, Analytics und Shortcode kompatibel macht. Wer noch nicht mit damit vertraut ist, wie man AMP-Webseiten an sich erstellt, findet dort ebenfalls Hilfe sowie weitere Tipps zu WordPress.

AlphaGo geht in Rente

Vergangene Woche konnte die künstliche Intelligenz AlphaGo im Rahmen des Future of Go Summit einmal mehr ihre Überlegenheit demonstrieren. AlphaGo hat alle Spiele gegen menschliche Kontrahenten gewonnen und darf sich jetzt in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden.

Allerdings heißt das nicht, dass die KI dahinter nicht länger zu Forschungszwecken genutzt wird, sondern nur, dass sie sich aus dem Go-Business zurückzieht. Denn in diesem Bereich ist die Entwicklung quasi abgeschlossen, da AlphaGo bereits praktisch alles erreicht hat. Die Entwickler wollen sich nun ernsthafteren Aufgaben zuwenden, die sich mit medizinischen und ökologischen Aspekten befassen. Zum Abschied stellt das Team der Community Datensätze von 50 Spielen, die AlphaGo bestritten hat, zur Verfügung.

5 Gründe zum Upgrade auf SQL Server 2016

Serverupgrades sind heikel, bei Datenbanken trifft das doppelt zu. Allerdings wirbt das DBMS of the year 2016 mit einigen überzeugenden Argumenten:

  1. Kein Code-Reworking mehr: Neben kleinen, aber feinen Performance-, Security- und Analysis-Upgrades wird eine einheitliche Programmieroberfläche eingeführt.
  2. Mehr Freizeit: Früher oft nur mit Überstunden möglich, kann Data-Analytics jetzt jederzeit parallel durchgeführt werden. Zudem kann die Echtzeitanalyse noch mittels der R-Sprache individualisiert werden.
  3. Data Security 2.0: Mit der Azure SQL Database und dem SQL Server 2016 bleiben Daten zu jedem Zeitpunkt verschlüsselt.
  4. Accessible wherever you go: Mittels Mobile BI ist die Datenbank offline, online und auf jedem Gerät (iOS, Android, Windows) erreichbar.
  5. Just do it: Der neue Datenmigrations-Assistent rundet das Paket ab und soll ohne große Mühe das Upgrade automatisieren.

Genauere Spezifikationen finden sich im zugehörigen Microsoft-Blogeintrag.

Permissions in Zend Framework managen

In Zend Framework steht Entwicklern die Komponente zend-permissions-acl zur Verfügung, um den Zugriff auf Resources zu steuern. Als Role wird dabei die Funktion bezeichnet, die auf die Resources zugreift; über Privileges wird bestimmt, welche Role welche Art von Zugang erhält. Alles klar? Wer jetzt doch noch etwas Nachhilfe braucht oder wissen will, wie man zend-permissions-acl genau verwendet, findet alles Weitere in der Anleitung von Matthew Weier O’Phinney.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -