Außerdem: Fehlende Fonts für Web-Games laden

Fast Forward: Amazon Dash Buttons & Interop zwischen XAML und Visual Layer
Kommentare

Im heutigen Fast Forward geht es mal wieder bunt gemischt zu: So sind die Dash Buttons von Amazon jetzt auch in Deutschland erhältlich, außerdem gibt es Details zur Interoperabilität zwischen XAML und dem Visual Layer und wir zeigen euch, wie Web-Games auch ohne Flash problemlos funktionieren. Zudem stellen wir euch Collections in ECMAScript 2015 und zwei neue kostenpflichtige Extensions im Visual Studio Marketplace vor. Zum Abschluss haben wir noch ein Tutorial für euch, in dem gezeigt wird, wie ein Atom-Plugin entwickelt werden kann.

Atom-Plugin entwickeln – so geht’s

Wer sein erstes Plugin in Atom entwickeln möchte, sollte einen Blick auf den Artikel von Nick Tikhonov werfen. In seinem Tutorial erklärt er, wie man sein erstes Package im Atom-Text-Editor schreibt. Hierfür imitiert er die Funktionen von Sourcerer, einem Plugin, das dabei hilft, Code-Snippets in StackOverflow zu finden und zu benutzen. Wer das gesamte Tutorial durcharbeitet, besitzt am Ende ein Plugin, das Programmierprobleme in StackOverflow-Code-Snippets konvertiert.

Visual Studio Marketplace: Zwei neue Erweiterungen verfügbar

Der Visual Studio Marketplace ist seit nunmehr einem Jahr die Anlaufstelle für Extensions rund um Visual Studio, Visual Studio Team Services und Visual Studio Code. Darunter finden sich zahlreiche kostenlose Angebote, aber auch eine steigende Anzahl hochqualitativer, kostenpflichtiger Erweiterungen. Aktuell feiert der Marketplace eine Premiere, denn seit kurzem sind die ersten beiden kostenpflichtigen Nicht-Microsoft-Extensions verfügbar: Agile Cards und TFS TimeTracker. Nutzer haben die Wahl, ob sie zunächst die kostenlose Testversion für einen Zeitraum von rund 30 Tagen herunterladen, oder ob sie direkt in die Tasche greifen – in letzterem Fall bietet Microsoft Lizenzen mit monatlichen Gebühren an. Alle weiteren Informationen zum Zahlungsverfahren und den damit verbundenen Kosten finden Interessierte in Brian Harry´s Blog.

Alles neu macht ECMAScript 2015: Collections

Bisher kannte JavaScript nur Arrays als Collections. ECMAScript 2016 hat diesen Mangel nun beseitigt: Entwickler können nun auch die Collections Map, Set, WeakMap, WeakSet in JavaScript verwenden. Dadurch soll die Sprache flexibler und sogar leichter verwendbar werden. Natürlich ist so eine Umstellung aber nie leicht, immerhin hat sich hier ja viel verändert. Darum hat Kyle Pennell eine kleine Einführung in die neuen Collections für euch vorbereitet.

Kein Flash: Fehlende Fonts für Web-Games laden

Auf Websites ist es relativ unproblematisch, Schriftarten nachladen zu lassen, wenn der Browser des Users sie noch nicht kennt. Der Text wird erst in einer Standardschrift angezeigt, die dann ersetzt wird – oder, je nach Geschmack des Entwicklers, gar nicht, bis die Schriftart da ist. Das funktioniert alles ganz gut, auch wenn die Details natürlich auch wieder komplizierter werden. Die Frage, ob ungestylter und unsichtbarer Text schlimmer ist, wird beispielsweise heiß diskutiert!

Richtig unschön wird es aber erst, wenn es um Web-Games geht. Hier gibt es kein Flash, kein automatisches Re-Rendering des Browsers, sobald fehlende Schriftarten nachgeladen werden. Was also tun? Belén Albeza hat einige Vorschläge gesammelt. Beispielsweise kann das CSS Font Loading API in JavaScript die Schriftart rechtzeitig bereitstellen; daneben sind verschiedene Open-Source-Tools verfügbar, die dieses Problem lösen.

Amazon Dash Button jetzt auch in Deutschland

Bereits seit Anfang 2015 sind die Dash Buttons in den USA erhältlich – jetzt sind sie endlich auch für deutsche Prime-Kunden erhältlich. Die smarten Knöpfe werden auf dem jeweiligen Produkt angebracht und können von dort bequem per Klick die Ware nachbestellen. Um Amazon Dash nutzen zu können, muss zuerst die zugehörige App auf dem Smartphone installiert werden, damit der Button Zugriff auf das Heimnetzwerk bekommt. Nachdem eingestellt wurde, welches Produkt welcher Button in welcher Menge per Klick bestellen soll, muss nur noch der One-Click-Versand- und Bezahlungsoption zugestimmt werden. Jeder Button entspricht also einem speziellen Produkt – zum Start sind 32 verschiedene Dash Buttons verfügbar, darunter befinden sich Marken wie Persil, Whiskas, Gilette und Kleenex.

Interop zwischen XAML und Visual Layer

Wie man das Composition API einsetzt, um Visuals aus XAML zu ziehen oder zu integrieren, beschreibt das Windows-App-Team jetzt in einem aktuellen Blog-Beitrag. Jedes XAML-UIElement in einem Seiten-Layout verfügt über ein solches Visual, das für das Rendering verwendet wird. Um ein unterstützendes Visual für jedes Seitenelement zu greifen, wird die Interop-Klasse ElementCompositionPreview genutzt. Die Visuals selbst lassen sich in Hand-in- und Hand-out-Viuals unterteilen – was genau sich hinter diesen Bezeichnungen verbirgt, wird ausführlich im oben genannten Eintrag im Windows-Blog erklärt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -